ENBREL(R) (Etanercept) - größter Fortschritt seit Jahren bei der Behandlung der juvenilen Form von chronischer Polyarthritis

Cincinnati/USA (ots-PRNewswire) - Eine Multi Center Study von Forschern am Children's Hospital Medical Center of Cincinnati zeigt, dass nahezu 75 Prozent der Kinder mit schwerer, langjähriger juveniler Form der chronischen Polyarthritis (JRA) auf das Medikament ENBREL" (Etanercept) häufig sehr stark ansprechen. Die Studie wird diese Woche in der Ausgabe des The New England Journal of Medicine veröffentlicht.

"ENBREL bedeutet den größten Fortschritt bei der Behandlung der JRA in den letzten Jahren und ist eine Verbesserung zu den derzeitigen Therapien - sowohl in punkto Sicherheit als auch Wirksamkeit", so Daniel J. Lovell, M.D., M.P.H., Kinderrheumatologe am Cincinnati Children's Krankenhaus und Leiter der nationalen Studie. "Einige Patienten, die an den Rollstuhl gefesselt waren und so an den Nebenwirkungen ihrer alten Behandlung litten, dass sie nicht zur Schule gehen konnten, können jetzt wieder umhergehen, gehen zu Schule und sind an Aktivitäten außerhalb des Stundenplanes beteiligt - und dies wenige Wochen nach ihrer Einnahme von ENBREL".

Die Studie wurde in zwei Abschnitten durchgeführt. Im ersten Abschnitt, in dem die Sicherheit von ENBREL bewertet wurde, zeigten 74 Prozent der Kinder (51 Kinder vom 69) im Alter zwischen 4 und 17 Jahren eine Verbesserung des Krankheitsverlaufs, nachdem sie mit ENBREL 3 Monate lang behandelt wurden. Im zweiten Abschnitt erhielt die Hälfte dieser 51 Patienten ENBREL und die andere Hälfte ein Placebo. 72 Prozent der Kinder, die ENBREL erhielten, beendeten den zweiten Abschnitt ohne Verschlechterung der JRA-Symptome, verglichen mit 19 Prozent der Kinder, die ein Placebo erhielten.

Eine Verschlechterung der Symptome setzte durchschnittlich 116 Tage nach Einnahme bei jenen Kindern ein, die weiterhin ENBREL erhielten, während es bei denen, die ein Placebo erhielten, nur 28 Tage dauerte. Insgesamt beobachteten 80 Prozent der ENBREL-Gruppe eine Verbesserung von mindestens 30 Prozent in der Krankheitsaktivität und -auswirkung und mehr als 40 Prozent zeigten eine Verbesserung des Krankheitsverlaufs von mindestens 70 Prozent.

Die Multi Center Study, die im Cincinnati Children's Krankenhaus koordiniert wurde, zeigte, dass ENDREL Gelenkschmerzen und -schwellungen lindert und die Beweglichkeit der JRA Patienten verbessert. "Kinder und Teenager, die mit dieser Krankheit kämpfen und ebenso ihre Familien erwartet möglicherweise ein Leben mit Schmerzen und oft Behinderungen", sagte Dr. Edward Giannini, Professor für Pädiatrie der Abteilung für Rheumatologie des Cincinnati Children's Hospital. "ENBREL beweist, dass das Prinzip, einen speziellen Aspekt der Immunreaktion anzugreifen, ein wirksamer Weg ist, um in den Krankheitsprozess einzugreifen".

ENBREL ist ein Medikament auf Proteinbasis, das die Anbindung des Tumor-Nekrosefaktors (TNF) verhindert - ein Protein, das von unterschiedlichen Zelltypen abgesondert wird und die Reaktion des Immunsystems reguliert. Diese Proteine helfen normalerweise dabei, eine bakterielle Infektion oder Virusinfektion beim Menschen zu bekämpfen. JRA ist jedoch eine Autoimmunkrankheit, in der diese Proteine eine Vielzahl von Entzündungen in Gelenken hervorrufen können, die dann zu einer Zerstörung des eigenen Gelenkgewebes führen. ENBREL wird als Schwamm tätig und absorbiert den TNF, so dass dieser sich nicht an den Rezeptoren auf der Oberfläche bestimmter Zellen anbinden kann, wodurch der TNF blockiert und die Vervielfältigkungsreaktion unterdrückt wird.

Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit Immunex Corporation und der Pediatric Rheumatology Collaborative Study Group (PRCSG) durchgeführt - mit Hauptsitz im Cincinnati Children's Hospital und geleitet von Dr. Lovell. Dr. Giannini ist leitender Wissenschaftler der PRCSG.

Teilweise auf Grundlage dieser Studie hat die FDA ENBREL zur Behandlung des polyartikulären Verlaufs der JRA (einer häufigen Form der Krankheit) im Mai 1999 genehmigt und ebenso auch für die Behandlung schwerer bis mittlerer chronischer Polyarthritis im November 1999.

Viele Kinder in der Studie haben die Behandlung fortgesetzt. Untersuchungen dieser Kinder haben gezeigt, dass ENBREL sicher ist und gut vertragen wird, auch wenn es über einen längeren Zeitraum verabreicht wird.

JRA ist die häufigste Form der Arthritis bei Kindern, nach Aussage der Arthritis Foundation gibt es in den USA ungefähr 71.000 Fälle. Zu den Symptomen gehören Schwellungen, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Druckempfindlichkeit des Gelenks. In einigen Fällen hat JRA eine Auswirkung auf die inneren Organe.

Das Children's Hospital Medical Center of Cincinnati ist eine der führenden Pädiatrie-Forschungsinstitutionen des Landes und gehört zu den drei Pädiatrie-Forschungszentren, die NIH Unterstützung erhalten. Zwischen 1993 und 1998 stiegen die NIH Finanzierungen von USD 8 Millionen auf USD 27 Millionen. Forscher haben große Beiträge zum Fortschritt in der Kindermedizin geleistet, wozu auch der oral verabreichte Polioimpfstoff Sabin gehört und Survanta", ein Medikament zur Behandlung Atmungsstörungen bei Neugeborenen. Man nimmt an, dass es jedes Jahr in den USA das Leben von mindestens 2.000 Neugeborenen rettet. Mehr Informationen sind auf der Webseite des Cincinnati Children's Hospital unter
http://www.cincinnatichildrens.org. zu finden.

ENBREL(R) ist ein eingetragenes Warenzeichen der Immunex Corporation. Das Unternehmen vertreibt ENBREL in Nordamerika zusammen mit Wyeth-Ayerst, einem Geschäftsbereich der American Home Products Corporation.

ots Originaltext: Children's Hospital Medical Center of Cincinnati Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Jim Feuer vom Children's Hospital Medical Center of
Cincinnati, Tel: 001-513-636-4656, jfeuer@chmcc.org
Website: http://www.cincinnatichildrens.org

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/10