LIF-Bolena: Absurde Zahlenspielerei der Freiheitlichen beweist Ahnungslosigkeit

Seriöse Recherche Voraussetzung für weitere Diskussion

Wien (OTS) "Die heutige Forderung der Wiener Freiheitlichen nach Gratis-Kinderbetreuungsplätzen zeigt einmal mehr die vollkommene Ahnungslosigkeit der Partei", kritisierte heute Alexandra Bolena, Sozialsprecherin der Wiener Liberalen.

Wenn man innerhalb der FPÖ schon nicht rechnen könne, so sollte man zumindest recherchieren können, meinte Bolena. Laut statistischem Jahrbuch der Stadt Wien besuchen in Wien rund 47.000 Kinder den Kindergarten und nicht, so wie die FPÖ behauptet, nur 40.000. "Die Kosten für die Kinderbetreuung belaufen sich nicht auf 400 Millionen, sondern auf 3,7 Milliarden Schilling jährlich", erklärte die liberale Politikerin. "Mit unseriösen Zahlen ist keine Politik zu machen. Wenn die FPÖ dieses Thema ernsthaft diskutieren will, sollte sie zuerst einmal die richtigen Zahlen auf den Tisch legen", so Bolena abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW