Neue Brücke über die Ybbs in Allhartsberg

Verkehrsfreigabe Mitte des kommenden Jahres

St.Pölten (NLK) - Um der Verkehrsentwicklung der Region Rechnung
zu tragen, wird in Kürze mit dem Bau einer neuen Brücke über die Ybbs bei Allhartsberg im Bezirk Amstetten begonnen. Die bestehende Brücke im Zuge der Landesstraße 6201 nach Allhartsberg, über die derzeit neben dem Anrainerverkehr auch rund 30.000 Lkw pro Jahr rollen, weist nach 40-jähriger Nutzung bereits erhebliche Schäden auf und ist für den Schwerverkehr nur mehr bedingt geeignet. Die neue, weiter flußabwärts liegende 150 Meter lange und 9,5 Meter breite Stahlbetonbrücke wird die Ybbs in 21 Meter Höhe überspannen und von drei Y-förmigen Stützen getragen. Die Wahl der Y-förmigen Stützen erfolgt sowohl aus gestalterischen Gründen - damit wird Bezug zum Ybbstal und zum Obstbaum, dem Symbol des Mostviertels, genommen - als auch aus ökologischen Gründen, weil damit das Gerinne und das natürliche Gleichgewicht des Ybbs-Flusses am wenigsten beeinträchtigt werden. Flussabwärts wird auf der Brücke, die eine 7 Meter breite Fahrbahn hat, ein 1,25 Meter breiter Gehweg errichtet. Auch der ungünstige Verlauf der Straße auf den Kröllendorfer Berg, die im Anschluss an die alte Brücke im rechten Winkel verläuft und eine rund 14-prozentige Steigung aufweist, soll korrigiert und damit eine weitere Gefahrenstelle entschärft werden. Auf Wunsch der Gemeinde Allhartsberg wird weiters auf der Landesstraße im Anschluss an die Brücke ein Kreisverkehr errichtet. Den Spatenstich wird Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll am kommenden Montag, 20. März, vornehmen.

Die Gesamtkosten für den Neubau der Brücke und die notwendigen Straßenbauarbeiten belaufen sich auf rund 30 Millionen Schilling. Mit der Verkehrsfreigabe ist Mitte des kommenden Jahres zu rechnen. Da die alte Brücke weiterhin bestehen bleibt, ist während der Bauarbeiten mit keinerlei Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK