Antisoma kündigt Übernahme des klinischen Produkts Therexô der Phase I von Imperial Cancer Research Fund an

London (ots) - Antisoma PLC ("Antisoma"), das Unternehmen für die Entwicklung von Medikamenten bei Krebserkrankungen, kündigte die Übernahme eines neuen klinischen Programms mit Therexô, einem auf der Basis des für menschliche Zwecke entwickelten monoklonen Antikörper-huHMFG1-Produkt, das bei der Behandlung von Brustkrebs eingesetzt werden soll. Therexô wurde ursprünglich vom Imperial Cancer Research Fund (ICRF) entwickelt und befindet sich jetzt in der klinischen Versuchs-Phase I. Der Antikörper zielt auf die Bekämpfung der weit verbreiteten epithelialen Krebserkrankungen einschließlich Brust-, Lungen-, Ovarien-, Magen- und Darmkrebs.

In vorklinischen Studien wurde beim Imperial Cancer Research Technology's Applied Development Laboratory (ADL) das Brustkrebs-Modell einer Maus verwendet, um eine verbesserte Überlebensfähigkeit bei Mäusen, die mit Therexô behandelt wurden gegenüber den nicht-behandelten Mäusen zu demonstrieren.

Die ICRF Breast Cancer Biology Group, Guy's Hospital, führt eine klinische Studie der Phase I durch, um die Sicherheit und Verträglichkeit von Therexô nach wiederholter Verabreichung zu testen. Die Ergebnisse der bis jetzt behandelten achtzehn Patienten mit einer primären Brustkrebserkrankung zeigen auf, dass das Medikament gut vertragen wird.

Antisoma wird jetzt die Entwicklung von Therexô in einer klinischen Studie der Phase IIa fortsetzen und mit Dritten einen Vertrag über die Lieferung von klinisch aufbereitetem Material für diese Studie abschließen - der Beginn soll in der ersten Jahreshälfte 2001 sein.

Bei annähernd 500.000 Frauen wird in Nordamerika, Europa und Japan jedes Jahr Brustkrebs diagnostiziert. Therexô kann auf die epithelialen Krebszellen, die den größten Teil dieser Erkrankungen verursachen, einwirken. Antisomas Studie der Phase IIa wird wahrscheinlich die Frauen einbeziehen, die nach einer Erstbehandlung rückfällig wurden, was in etwa 112.000 Fällen jährlich zutrifft.

Glyn Edwards, CEO bei Antisomas, sagte: "Kürzliche
Fortschritte in der Antikörper-Therapie haben etwa 30% der Frauen, die nach einer ersten Behandlung des Brustkrebs rückfällig wurden, Grund zur Hoffnung gegeben. Therexô könnte auch mehr Frauen mit dieser Erkrankung ähnliche Vorteile bringen, wenn die klinischen Studien in den nächsten Jahren erfolgreich abgeschlossen werden.

"In der Vergangenheit haben wir erfolgreich mit dem ICRF an unserem führenden Produkt Theragyn zusammengearbeitet, und wir freuen uns, wieder mit ihnen an diesem neuen Produkt zur Bekämpfung des Krebs zusammenzuarbeiten, das unserer Meinung nach ein erhebliches Marktpotential hat. Dennoch ist die Entwicklung von Medikamenten riskant, und es kann keine Gewissheit geben, dass Therexô auch erfolgreich sein wird".

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens unter http://www.antisoma.co.uk.

ots Originaltext: Antisoma
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

Antisoma plc
Glyn Edwards, Chief Executive Officer Tel:+44 (0)20 8799 8200
Val Tate, Investor Relations

Financial Dynamics
David Yates/Sophie Pender-CudlipTel +44 (0)20 7831 3113

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS