LIF-Pöschl: Klip-Ziel von 8% radelnden WienerInnen noch in weiter Ferne

Wiener Liberale fordern detaillierten Maßnahmenkatalog für Radverkehr

Wien (OTS) Auf Initiative des Liberalen Forums Wien wurde im Klimaschutzprogramm der Stadt Wien (Klip) das Ziel formuliert, den Radverkehrsanteil auf 8% zu erhöhen. "Das ist derzeit aber noch ein Wunsch, der nur durch einen konkreten Maßnahmenkatalog realisiert werden kann. Für die Realisierung ist in erster Linie die Bereitstellung von entsprechenden Budgetmittel erforderlich", sagte heute Hanno Pöschl, Verkehrssprecher des Liberalen Forums Wien.

In diesem Zusammenhang wiederholte Pöschl seine Forderungen nach Zurücknahme der Dezentralisierung im Bereich Radverkehr. "Durch die Dezentralisierung im Verkehrsbereich droht Wien der Verkehrskollaps, denn jeder Bezirk plant nach seinen eigenen Vorstellungen, die Gesamtkoordination wird vernachlässigt", so Pöschl. Seit 1998 sämtliche Radverkehrsagenden vom Zentralbudget der Stadträte Görg und Svihalek an die Bezirke übergeben wurden, habe sich im Radverkehr wenig getan, kritisierte der liberale Politiker.

Die Wiener Liberalen haben daher ein konkretes Maßnahmenpaket zusammengestellt, das folgende Punkte enthält: mehr Budgetmittel für Radverkehrsplanungen, Qualitätsprüfung in Form eines Bike-checks für bestehende und neu zu errichtende Radverkehrsanlagen, die Errichtung von witterungsgeschützten und diebstahlsicheren Abstellplätzen sowie die Einführung des Stadtrad-Modells nach dänischem Vorbild. "Nun liegt es an den zuständigen Herren in der Stadtregierung, diese Punkte auch umzusetzen", forderte Pöschl.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW