NEWS berichtet über Knalleffekt bei Kurt Falks "familiapress". - Der Verleger von "Ganze Woche" und "täglich Alles" kündigte seinen Mitarbeitern gestern den Abgang an.

- Der Redaktion von "täglich Alles" überlässt Falk den Titel gratis. Ihr wurde nahegelegt, sich einen strategischen Partner zu suchen. Vorausmeldung NEWS 11/00 v. 16.3.00

Wien (OTS) - Kurt Falk, Eigner der "familiapress" und Verleger der Blätter "täglich Alles" und "Ganze Woche" kündigte gestern einem kleinen Kreis seiner Mitarbeiter seinen baldigen Abgang an.

Falk will sich von "täglich Alles" trennen und übergibt seinen Mitarbeitern die Rechte auf den Titel der Tageszeitung gratis. Die Mitarbeiter dürfen ihre Büros und die technische Infrastruktur zwei Jahre gratis nützen. Für diese Zeit empfahl Falk seinem Chefredakteur Achim Schneyder, sich einen starken finanziellen Partner an Bord zu holen. Der Druck des Blattes soll ausgelagert werden. Falk selbst schlug eine Druckerei in Wiener Neustadt vor.

Sein Flaggschiff "Die Ganze Woche" will Falk nicht veräußern, aber künftig in München drucken lassen. Die Druckerei soll zunächst einmal stillgelegt und in weiterer Folge an den Bestbieter verkauft werden.

In der Redaktion will man mit heutigem Stand allerdings auch nicht ausschließen, daß der als etwas sprunghaft bekannte Falk seinen Schritt wieder rückgängig machen könnte. Man verweist dabei auf das in TV-Spots angekündigte, am nächsten Wochenende startende Gewinnspiel, das immerhin teuerste in der Geschichte der "familiapress".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12-103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS