Neues Verschraubungssystem sorgt für 100 Prozent dichte Flanschverbindung

Hannover/München (ots) - In der Industrie sind Flansch-Schraubverbindungen mit Dichtungen zum Teil sehr problematisch, da sie leckageanfällig und damit Störfälle und Arbeitsunfälle mit weitreichenden Folgen für Mensch und Umwelt verursachen können.

Fast alle Leckagen und dadurch bedingte Störfälle sind meistens nicht auf die verwendeten Dichtungen, sondern auf die eingesetzten Verschraubungsverfahren an sich zurück zuführen. Das Problem:
Dichtungen "fliessen weg". Das bedeuteut, nach einer Verschraubung eines Flansches setzten sich die Dichtungen erst nach einer bestimmten Zeit. Man spricht von Setzerscheinungen. Die Schraube verliert an Spannkraft, es kommt zu Leckagen. Schraube-Dichtung-Flansch werden als eine Verbindung gebohren und müssen entsprechend verspannt sein. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, einen Flansch so planparallel und genau anzuziehen ohne dabei die empfindlichen Dichtungen zu beschädigen.

Auf der HANNOVER-MESSE zeigt die Münchener Firma HYTORC / Barbarino & Kilp GmbH ein neu entwickeltes Verschraubungssystem wo es möglich ist, bei allen noch so beengten Flanschverbindungen mit integrierter Dichtung mehrere hydr. Drehmomentschrauber synchron, d.h. zeit- und leistungsgleich mittels einer Hydraulikschlauchverteilung über ein gemeinsames Hydraulikaggregat bis 700 bar zu betreiben. Die beiden Flanschhälften werden dadurch gleichmässig parallel gesetzt; die Flanschdichtung wird rundherum gleichmässig belastet. Mit diesem hydraulischen Verschraubungsverfahren kann aufgrund einer elektronischen Ausrichtungsautomatik die Schraubenkraft von vornherein genau bestimmt sowie die geforderten Anzugsmomente schnell, sicher und narrensicher um + 0,4 Prozent wiederholgenau erzielt werden.

Das komplette Anziehen eines Flansches mit 20 Bolzen (Bolzenmaterial B 7) und Schraubmuttern der SW 65 mm beträgt bei einem geforderten Anzugsmoment von 5.100 Nm nur 20 Minuten. Der Flansch bleibt dicht. Auf zeitauwendige und teuere Dehnzylindern kann jetzt verzichtet werden.

Die Barbarino & Kilp GmbH wurde bereits im Jahr 1730 in München gegründet und beschäftigt heute sieben Angestellte und 18 Außendienstfachberater. Der durchschnittliche Jahresumsatz beträgt ca. 10 Millionen Deutsche Mark. Als Kunden zählt die gesamte Großindustrie wie Kraftwerke, Raffinerien, Chemie, Off-shore, Schiffsbau, Baufirmen, Maschinenbau etc.

Der Bereich HYTORC gewann in den letzten Jahren einige Innovations- und Qualitätspreise, ist ISO-9002 zertifiziert und weltweit vertreten.

ots Originaltext: HYTORC
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
HYTORC
ein Bereich der
Barbarino & Kilp GmbH
Patrick Junkers
Unterer Anger 15
D-80331 München
Tel: 004989 - 23 09 99-0
Fax: 004989 - 23 09 99 - 12
e-Mail: HYTORCS@aol.com

Auf der Hannover-Messe stellen wir aus in Halle 17 Stand B-43

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS