LIF-Bolena für Spendenparlament

Wiener Liberale begrüßen innovatives Sozialsponsoring

Wien (OTS) "Da sich soziale Institutionen heute nicht mehr allein auf Subventionen aus der öffentlichen Hand verlassen können, bedarf es immer mehr privater Finanzierungsalternativen", begrüßte Alexandra Bolena, Sozialsprecherin des Liberalen Forums Wien, den heutigen Vorstoß des "Forum Zivilcourage". Gerade in politischen Zeiten wie diesen, wo die Regierung ihre soziale Verantwortung nicht wahrnehmen wolle, müsse die Zivilgesellschaft einspringen.

Im Forum Zivilcourage können die SpenderInnen ab einem Jahresbeitrag von 1.000 Schilling mitentscheiden, welches eingereichte Projekt wie viele Mittel bekommt. Dies hat zur Folge, dass die SpenderInnen sich auch mit der Zielsetzung des jeweiligen Projektes auseinandersetzen, um entscheiden zu können, wie die Spende angelegt werden soll. Dass damit auch immer eine Auseinandersetzung mit den Menschen, denen die geförderten Projekte zugute kommen, einhergeht, ist nicht zufällig, sondern erwünscht. "Damit werden Bevölkerungsgruppen, die von der öffentlichen Verwaltung aus dem öffentlichen Leben verbannt werden, wieder sichtbar und wieder ins Bewusstsein der MitbürgerInnen geholt", so Bolena.

"Die Regierungen auf Bundes- und auf Landesebene dürfen nicht aus ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung entlassen werden, indem die Finanzierung von Sozialprojekten gänzlich privatisiert wird, doch auch die Zivilgesellschaft sollte ihren Beitrag leisten und Verantwortung, gerade für die Ärmsten der Armen in unserer Stadt, übernehmen", so Bolena abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW