Baan Company verkauft Beteiligung an Meta4 und stärkt zugleich die weltweite Baan-Meta4-Reseller-Zusammenarbeit

Aktienverkäufe werden Baan 20 Millionen US-Dollar einbringen

Wien (OTS) - Die Baan Company, ein international führender
Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, hat heute den Verkauf ihrer 2,4 Millionen Meta4-Aktien an internationale Finanzinstitutionen bekannt gegeben. Meta4 ist ein führender, in Europa ansässiger Hersteller von Softwareprodukten für den Bereich Human Resource Management (HRM).

Weiterhin gab die Baan Company bekannt, dass das Unternehmen und Meta4 ihre Geschäftsbeziehungen ausbauen werden. Zu diesem Zweck haben sie ihr globales Abkommen über den Wiederverkauf von Meta4-Produkten verlängert und ausgebaut. Die Transaktionen werden der Baan Company insgesamt netto rund 20 Millionen US-Dollar einbringen und die Liquiditätslage des Unternehmens um etwa 40 Millionen US-Dollar verbessern.

"In der vergangenen Woche haben wir den Abschluss mehrerer Abkommen über die Umwandlung von Schuldtiteln in Beteiligungskapital bekannt gegeben, die sich zusammen auf 40 Millionen US-Dollar belaufen und die ausstehenden, nachrangigen Wandelschuldverschreibungen des Unternehmens betreffen. Weitere Umwandlungen könnten in den nächsten zwei Monaten folgen. Nimmt man die heutige Ankündigung über den Verkauf unserer Minderheitsbeteiligung an Meta4 hinzu, dann haben wir allein in den letzten beiden Wochen unsere Eigenkapitalbasis um mehr als 60 Millionen US-Dollar erhöht", erklärte Rob Ruijter, Chief Financial Officer der Baan Company. "Zwar operiert das Unternehmen weiterhin in einem schwierigen Umfeld, doch dürfte mittlerweile jedem klar sein, dass wir die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Baan Company auf den richtigen Kurs zu bringen." Die Platzierung der von Baan gehaltenen Meta4-Aktien bei institutionellen Investoren wurde von ING Barings und Robertson Stephens vorgenommen.

Gemäß den Bestimmungen des neuen, weltweit geltenden (nicht exklusiven) Reseller-Abkommens zwischen der Baan Company und Meta4 hat Baan an Meta4 im voraus etwa 13 Millionen US-Dollar für Lizenz-und Wartungsgebühren für Anwendungen, die von Meta4 in den Bereichen HRM und Lohn- und Gehaltsbuchhaltung entwickelt worden sind, gezahlt. Die Baan Company hat in den nächsten zwölf Jahren das Recht, dieses Portfolio von Anwendungen (aktualisiert durch die neuesten Produktversionen von Meta4) gebündelt mit anderen unternehmensweiten Geschäftslösungen von Baan an bestehende und neue Kunden zu verkaufen. Das neue Reseller-Abkommen erweitert den ursprünglichen Allianzvertrag, der Anfang 1998 zwischen den Parteien abgeschlossen wurde.

"Dieses Abkommen zielt darauf ab, unsere strategische Partnerschaft mit der Baan Company zu intensivieren und würdigt gleichzeitig deren anhaltendes Engagement für unsere branchenweit führenden HRM-Produkte", sagt Joaquin Moya-Angeler, Chairman und Chief Executive Officer von Meta4. "Wir sind uns des Wertes der Geschäftsbeziehung mit Baan voll bewusst und freuen uns darauf, die für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaft weiter auszubauen."

Seit Bekanntgabe ihrer strategischen Partnerschaft im Januar 1998, haben die Baan Company und Meta4 eng zusammen gearbeitet, um die Module Human Resources und Payroll (Lohn- und Gehaltsbuchhaltung) von Meta4 in die Unternehmens-Anwendungen von Baan zu integrieren. Baan konnte sich hierbei ein beträchtliches Know-how im Umgang mit den HRM-Lösungen von Meta4 aufbauen, das das Unternehmen jetzt in seiner Rolle als Wiederverkäufer der Produkte von Meta4 gewinnbringend einsetzen kann.

Kurzprofil Baan Company:

Die 1978 gegründete Baan Company ist ein internationaler Anbieter von standardbasierter Unternehmenssoftware. Baan bietet ein umfassendes Portfolio von integrierten Software-komponenten und Leistungen an, die alle Geschäftsbereiche und -abläufe in Unternehmen abdecken. Dazu gehören E-Business, Customer Relationship Management (CRM), Enterprise Resource Planning (ERP), Supply Chain Management (SCM) und Knowledge Management. Die Produkte sind schnell zu implementieren und flexibel anpassbar. Durch die Dynamic Enterprise Modeling (DEM)-Fähigkeiten sind Unternehmen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse kontinuierlich zu verbessern und zu optimieren.

Die Baan Company hat ihre Hauptsitze in Barneveld, Niederlande, und Herndon/Virginia, USA. Die Aktien des Unternehmens werden an der NASDAQ (BAANF) und an den Boersen in Amsterdam (BAAN) und Frankfurt (WPKN 895467) gehandelt.

Hintergrundinformation Baan Austria GmbH

In Österreich setzten über 80 Unternehmen und Organisationen auf Baan-Software. Das Kundenspektrum reicht von klein- und mittelständischen Unternehmen bis zu internationalen Großkon-zernen. Auf der Klientenseite finden sich klingende Namen wie: Andritz, Elin Wasserwerkstechnik, Fried von Neumann, Fronius, IGM, Liebherr, Mayr-Melnhof Packaging, Österreichische Staatsdruckerei, PaperNet und Richard Hämmerle.

1991 wurde Baan Austria in Linz gegründet. 1995 eröffnete die Zentrale in Wien. Beide Niederlassungen beschäftigen derzeit rund 30 Mitarbeiter. Als Teil der weltweit tätigen Baan Company, kann die Österreich Tochter auf das gesamte Netzwerk und Know-how des Konzerns zurückgreifen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Angela Heindl (Marketing & PR Manager)
1030 Wien, Schwarzenbergplatz 6,
Telefon 01/710 51 72-109, Fax: DW 525
E-mail: aheindl@baan.com,
Homepage: http://www.baan.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BAA/OTS