Menschenrechtspreis an Drava Verlag

Klagenfurt (OTS) - In Würdigung seines publizistischen Einsatzes für sprachliche Minderheiten und Flüchtlinge im Grenzbereich Balkan-Westeuropa wurde der zweisprachige Klagenfurter Drava Verlag mit dem diesjährigen Menschenrechtspreis "Offene Alpen" ausgezeichnet. Wie der schweizerische Flüchtlingskaplan Cornelius Koch bei der gestrigen Preisübergabe in Klagenfurt ausführte, wolle man damit auch die internationale Anerkennung für "jene mutigen Menschen und Gruppen in Kärnten, die gegen den Strom schwimmen" zum Ausdruck bringen. Der aus Paris angereiste katholische Bischof Jacques Gaillot, der vor allem durch seinen Einsatz für die sogenannten "Sans-Papiers" bekannt geworden ist, unterstrich die Bedeutung einer europäischen Solidarität gegen jede Form von Rassismus, Fremden- und Minderheitenfeindlichkeit. Der mit 10.000 Schweizerfranken dotierte und von Privatpersonen in der Schweiz gestiftete Preis wurde dieses Jahr zum dritten Mal vergeben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DRAVA Verlag
Thomas Busch
Tarviser Straße 16, 9020 Klagenfurt/Celovec
Tel.: 0463/50 10 99 drava@slo.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS