"Weißer Rauch" am Bahnhof Linz ÖBB und Linzer Gestaltungsbeirat erzielten Einigung noch in den Nachtstunden

Linz (ÖBB): Der Abbruch der Sitzung des Linzer Gestaltungsbeirates durch ÖBB-Generaldirektor Draxler zeigte Wirkung und führte zu der von Draxler geforderten Rückkehr zur Sachlichkeit. Bis in die Nachtstunden haben Spitzen der ÖBB mit dem Gestaltungsbeirat der Stadt Linz getagt. Das Ergebnis: Der Bahnhof Linz wird wie geplant ohne zeitliche Verzögerung gebaut.****

Architekt Holzbauer wird kleine Adaptierungen vornehmen. Das geplante Hochhaus wird gegenüber dem Bahnhof so positioniert werden, dass der Bahnhof städtebaulich mehr ins Zentrum rückt. Der nächste außerordentliche Gestaltungsbeirat findet am 11. April 2000 statt. Bei dieser Gelegenheit werden die Adaptierungen des Modells Holzbauer - das jetzt schon für internationale Aufmerksamkeit sorgt -präsentiert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Michael H. Hlava
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.atÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/ÖBB