LHStv. Bauer: Niederösterreich muss seine Interessen bei Flughafen-Wien-Privatisierung wahren

Aufstockung des NÖ-Landesanteiles oder strategische Beteiligung über Hypo-Landesbank denkbar

St. Pölten, (SPI) - "Sollte die neue Bundesregierung an ihrem Vorhaben einer gänzlichen Privatisierung - Verkauf der gesamten Bundesanteile ohne Beibehaltung einer Sperrminorität - der Flughafen Wien AG festhalten, so ist das Land Niederösterreich aufgerufen, seine Interessen zu wahren. Die Länder Niederösterreich und Wien sollten daher diese Anteile des Bundes übernehmen, um weiterhin eine entsprechende Mitsprache und Mitgestaltung im Unternehmen sicherzustellen. Für Niederösterreich sind dabei grundsätzlich zwei Wege denkbar. Sollte das Land nicht
- unter Ausnutzung des Vorkaufsrechtes - aus eigenen Budgetmitteln die in späterer Folge zum Verkauf stehenden Bundesanteile der Flughafen Wien AG erwerben, dann könnte auch eine Beteiligung der Niederösterreichischen Landesbank - der Hypo - angedacht werden. Durch die Eigentumsverhältnisse der Bank wäre eine entsprechende Mitsprache bei der zukünftigen Entwicklung dieser wichtigsten Flugverkehrsdrehscheibe Österreichs und maßgeblichen Arbeitgeber der Ostregion sichergestellt", so Niederösterreichs Landeshauptmannstellvertreter Dr. Hannes Bauer in einer Stellungnahme.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN