"profil": Häupl: "SPÖ ist bequem geworden"

Wiens Bürgermeister Häupl kritisiert eigene Partei und Regierung - sieht keinen Anlass für Neuwahlen in Wien - FPÖ-Methoden "lupenrein rassistisch"

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag
erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil"
übt Wiens Bürgermeister Michael Häupl Kritik an seiner
Partei. Häupl: "Die SPÖ hat nach 30 Jahren
Regierungstätigkeit einiges aufzuarbeiten. Wir haben in
diesen 30 Jahren einen Verlust an sozialer Kernkompetenz
erlitten." Die SPÖ, so Häupl, sei in den letzten Jahren
bequem geworden.

Noch schärfere Kritik übt Häupl an der neuen
Bundesregierung. Diese betreibe "Verrat am kleinen
Mann", so Häupl gegenüber "profil".

Auswirkungen auf die Wiener SPÖ-ÖVP-Koalition
befürchtet der Wiener Bürgermeister nicht. Neuwahlen
lehnt er ab. "Es gibt keinen Anlass über die Auflösung
des Koalitionsabkommens mit der ÖVP nachzudenken,
meint der Wiener Bürgermeister im "profil"-Gespräch.
"Wer zu früh kommt, den bestraft der Wähler."

Für die Zukunft will sich der Wiener Bürgermeister auf
keine Koalitionsvariante im Wiener Rathaus festlegen:
Häupl: "Ich schließe nichts aus, weder eine Regierung mit
der ÖVP, noch eine mit den Grünen. Nur eine mit der FPÖ
- diese Option gibt es nicht."

An der FPÖ übt der Wiener Bürgermeister im "profil"-
Interview scharfe Kritik. Häupl: "Die FPÖ steht in dieser
Republik für eine besondere Werthaltung, der Wahlkampf
hat das gezeigt. Die gelben "Stopp der Überfremdung"-
Plakate waren lupenrein rassistisch."

Im "profil"-Interview räumt der Wiener Bürgermeister
Versäumnisse bei der Bekämpfung der
Fremdenfeindlichkeit in Wien ein. Häupl: "Es ist
gerechtfertigt zu fragen, ob wir deutlich genug inhaltliche Markierungen gegen die Fremdenfeindlichkeit gesetzt
haben."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel. 01/53470 DW: 371, 372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS