Baier (KPÖ): Polizei macht verspäteten Faschingsscherz

Sicherlich 10.000 bei Donnerstagdemo in Wien

Wien (OTS) - Als "mißglückten und im übrigen verspäteten Faschingsscherz" bezeichnete KPÖ-Vorsitzender Walter Baier Polizeimeldungen, denen zufolge gestern abend nicht mehr als 3000 Menschen an der Donnerstagdemonstration teilgenommen hätten.****

Baier: "Tatsächlich dürften rund 10.000 DemonstrantInnen durch die Innenstadt, den 9. und den 2. Bezirk gezogen sein. Das freundliche Echo von Passanten, Autofahrern und Beobachtern in Wohnungen, das die Demonstrierenden neuerlich empfing, zeigt, daß in Wien von einem Abflauen des Widerstandes gegen Schwarzblau noch keine Rede sein kann".

Eine bestimmte Änderung vollzieht sich - so Baier - in der Zusammensetzung der TeilnehmerInnen. "Zunehmend beteiligen sich auch Menschen, die älter als 30 Jahre sind, an den Demonstrationen. Rote Fahnen und Spruchbänder prägten die Optik des Zuges, auch eine Parteifahne der SPÖ wurde gesehen".

Die KPÖ ruft ihre Freunde und Freundinnen weiterhin zur Beteiligung an den Donnerstagsdemonstrationen auf.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: (01) 503 65 80

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS