Altersgemischte Kindergartengruppen wollen neue Förderungen

Wien, (OTS) Anlässlich einer Pressepräsentation der Wiener ÖVP zu "Altersgemischten Kindergartengruppen" forderte die Abgeordnete Dr. Gertrude Brinek (ÖVP) am Freitag eine neue Förderungsrichtlinie für diese Einrichtung. Derzeit gebe es die hoch dotierte Förderung für Kinderkrippen, in denen Kinder bis zu drei Jahren untergebracht sind und die normale Kindergartenförderung. Das Modell von KIWI (Kinder in Wien)
betreut Kinder zwischen eineinhalb und sechs Jahren in gemeinsamen altersgemischten Kindergartengruppen. Dabei werden maximal 20
Kinder in diesem Alter von jeweils zwei Kindergartenpädagoginnen und einer Kinderbetreuerin in einer gemeinsamen Gruppe ganztags betreut. Dieses Modell, so Brinek, werde von KIWI bereits zwei
Jahre verwirklicht. Derzeit sind bereits 27 solche Kindergartengruppen mit insgesamt 500 Kindern in Betrieb.

Brinek sprach sich, nach den positiven Erfahrungen mit diesem Modell, für eine weitere Förderung und Stärkung aus. Der pädagogische Effekt sei sehr hoch, da Kinder unter drei Jahren einander wenig Entwicklungsanreize böten, weder in intellektueller noch in sprachlicher oder sozialer Hinsicht. Für sie sei es daher von großer Bedeutung, mit älteren Kindern zusammen zu sein. Die älteren Kinder wiederum könnten in der Durchmischung mit unter Dreijährigen soziale Kompetenz erlernen, in dem sie Verantwortung für die Jüngeren übernehmen. (Schluss) fk/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
e-mail: kuc@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK