Beherbergungsentgelt neu definiert

Wien, (OTS) Die neue Definition des Beherbergungsentgelts,
das die Bemessungsgrundlage der Ortstaxe ist, ist Schwerpunkt
einer Änderung des Wiener Tourismusförderungsgesetzes. Dabei wird neu definiert, was zum "Beherbergungsentgelt" gehört und was
nicht. Unter anderem geht es hier um die steuerliche
Gleichstellung des Festlohnsystems mit dem "alten" Garantielohnsystem. Weitere Änderungen im Wiener Tourismusförderungsgesetz betreffen die Umstellung auf Euro. Die Gesetzesänderungen wurden im Landesgesetzblatt Nr. 10/2000 kundgemacht und sind bis auf die den Euro betreffenden Passagen bereits in Kraft.****

Das Landesgesetzblatt LGBl mit dem Text des Gesetzes erhält man gegen Bezahlung auf folgenden Wegen:

o Das LGBl kann man direkt in der MA 6-Drucksortenstelle der

Stadthauptkasse, Rathaus, Stiege 7, Hochparterre, Tür 103 kaufen o Zusendungen des LGBl sind per Nachnahme über den Presse- und

Informationsdienst, Rathaus, 1082 Wien, Telefon 4000/81026 Durchwahl möglich.

Der jeweils aktuelle Gesetzestext ist außerdem innerhalb von etwa vier Wochen nach Erscheinen des LGBl in wien.online zu
finden:
www.wien.at/mdva/wrivts/ (Schluss) hrs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
e-mail: ruz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK