Lobau: Neues Exkursionsprogramm im Nationalpark

Wien, (OTS) Die Forstverwaltung Lobau - Teil des Forstamtes
der Stadt Wien - bietet auch 2000 wieder ein umfangreiches Exkursionsprogramm an, durch das man die Einzigartigkeit der Lobau und des Wiener Teils des Nationalparks Donau-Auen kennen lernen kann. Das Angebot reicht von Erlebniswanderungen zu Land über den Besuch einer Wurzelstation bis zu Bootsfahrten mit dem "Nationalpark-Boot" und bietet Kindern, Schulklassen, Erwachsenen sowie Behinderten gleichermaßen ein umfassendes Programm. Alle Exkursionen sind im Rahmen des Umweltbildungsangebotes der Stadt Wien kostenlos. Nur für das "Nationalpark-Boot" (Kinder ATS 35,-/Erw. ATS 95,-)und für die Kutschenfahrt (Kinder ATS 45,-) müssen Teilnahmegebühren eingehoben werden, weil das Boot bzw. die
Kutsche von privaten Unternehmern geführt werden. Die Exkursionen beginnen traditionellerweise nach Ostern, gibt es aber KundInnenwünsche nach früheren Ausflügen, so wird das Forstamt diese auch organisieren. Nähere Informationen: Nationalpark-Forstverwaltung Lobau, Tel. 02249/2353.****

Viele Lobau-Besucher kennen bereits die drei Rundwege
"Lehrpfad Obere Lobau", "Panozzalacke" und "Groß-Enzersdorfer Arm" - wobei man die beiden letztgenannten Routen, die nicht ausgeschildert sind, in Begleitung eines fachkundigen Försters gehen sollte. Als zusätzliche Information gibt es eine Broschüre des Wiener Forstamts (MA 49), die zu vierzehn ausgewählten Stationen nähere Details enthält. Die Broschüre kann telefonisch unter 02249/2353 gratis angefordert werden. Allerdings ersetzt sie nicht die Exkursionen mit den speziell geschulten Lobau-Förstern, die auch spannende Geschichten aus dem Alltag erzählen.

Eines der attraktivsten Angebote des Forstamts ist, wie sich
im Vorjahr gezeigt hat, das "Nationalpark-Boot": über 2.600 Personen haben 1999 an dieser abenteuerreichen Veranstaltung teilgenommen. Auf Grund des starken Interesses werden die Fahrten mit dem Boot auch heuer wieder, ab 2. Mai bis 26. Oktober, angeboten. Es legt bei der "Wiener Umweltmeile", die am linken Donaukanalufer zwischen Augartenbrücke und Salztorbrücke liegt, ab. Bei der Anlegestelle in der Lobau erwartet ein Förster die Besucher, die er im Rahmen einer einstündigen "Schnupperwanderung" durch das Ökosystem Auwald führt. Anschließend geht die Fahrt wieder bis zur "Umweltmeile" in das Stadtzentrum zurück.

Das Lobaumuseum, die Wurzelstation und die hohle
Schwarzpappel werden 2000 als neuer Exkursionsblock angeboten. Das Lobaumuseum mit seiner einzigartigen Vielfalt bietet sowohl historische wie auch botanisch-zoologische Raritäten und Kuriositäten. Diese Exkursion führt auch zu einem 160-jährigen hohlen Pappelstamm, in den man wie in eine Baumhöhle hineinsteigen kann. Abschluß dieses Exkursionsblockes ist die Wurzelstation, bei der man einen über Seilzüge hochgezogenen Wurzelkörper einer 35-jährigen Pappel mit einem Durchmesser von 32 Metern besichtigen kann.

Der Verein "Grüne Insel" unterstützt mit ausgebildeten Ökopädagoginnen die Nationalpark-Forstverwaltung bei deren Veranstaltungen im Wiener Teil des Nationalparks. Entlang der
Routen "Lehrpfad Obere Lobau", "Panozzalacke" und "Groß-Enzersdorfer Arm" werden daher die sogenannten "Green Tours" angeboten. Auch eine Kutschenfahrt, die zum Lobaumuseum über die Wurzelstation zur Spielwiese bei der Panozzalacke führt, wird für Wiener Schulklassen angeboten. Auf Wunsch kommt die "Grüne Insel" auch in die Stadt und bringt den Nationalpark in das
Klassenzimmer. Bestellungen werden vom Verein "Grüne Insel" unter 01/523-62-22-729 entgegen genommen. (Schluss) ma49/schmalzer

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DI Günther Schmalzer
MA 49 - Forstamt Wien
Nationalpark-Forstverwaltung Lobau
Tel.: 02249/23 53/Klappe 15

PID-Rathauskorrespondenz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK