Forstwirtschaft/Fonds/Schwärzler

LR Schwärzler: Vorarlbergs Wald ist in guten Händen 1,7 Millionen Schilling aus dem Fonds zur Rettung des Waldes bereitgestellt

Bregenz (VLK) - Auf Antrag von Agrarlandesrat Erich
Schwärzler hat die Vorarlberger Landesregierung 127 Anträgen
auf Förderung aus dem Fonds zur Rettung des Waldes
zugestimmt. Landesrat Schwärzler: "Knapp 1,7 Millionen
Schilling (123.500 Euro) fließen als direkte Beiträge an die heimischen Bauern und Waldbesitzer zur Reduktion ihres Kostenaufwandes für forstliche Maßnahmen." ****

Vorrangiges Ziel des Landes Vorarlberg ist es, die
Waldflächen zu erhalten - ohne dass ländliche Regionen
zuwachsen -, den Wald vor schädlichen Einwirkungen zu
bewahren, die lebenswichtigen Waldfunktionen wie die
Erholungs- und Schutzwirkung zu sichern und die Verwendung
das nachwachsenden Rohstoffes Holz im Bau- und energetischen
Bereich zu forcieren. "Durch den Fonds zur Rettung des Waldes unterstützen wir die Waldbesitzer bei der
verantwortungsvollen Pflege und Bewirtschaftung ihrer
Wälder", so Forstlandesrat Erich Schwärzler.

Die jetzt genehmigten Anträge betreffen in 90 Fällen die Aufarbeitung und Bringung von Schadholz, in fünf Fällen den
Neubau bzw. die Instandsetzung von Schlepperwegen, in acht
Fällen die Seilkranbringung im Schutzwald, sowie in je drei
Fällen die Erstellung von Verbisskontrollflächen und den Pferdeeinsatz. In sechs Fällen geht es um die Rückung von
Holz mit Pferden, in je vier Fällen um die Ausbildung von Lehrlingen in der Forstwirtschaft und Forstpflegemaßnahmen
wie Läuterung, Dickungspflege und Durchforstungen. Zwei Fälle betreffen die Aufarbeitung von Schadholz, das im Wald liegen
bleibt und in je einem Fall wird die Erstabzäunung von
Flächen gegen Weidevieh sowie die Neu- und Wiederbegründung
von Schutzwald gefördert.
(ad/tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20141

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL