Schwerpunkthema Unfallstatistik

Unfallvermeidung durch mehr Schulung

Wien (OTS) - "Die dramatisch gestiegene Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr 1999 zeigt, dass noch viel mehr zur Unfallvermeidung in Zukunft getan werden muß", kommentiert euac Vorstandsvorsitzender Ing. Simon Koiner die heute veröffentlichte Verkehrsunfallbilanz 1999.

Vor allem die, im Vergleich zu 1998 wieder gestiegene Zahl der, durch alkoholisierte Lenker verursachten, Verkehrsunfälle gibt Anlaß zu handeln. Der euac schlägt dazu eine verstärkte Schulung der als alkoholisiert ertappten Lenker vor. "Derzeit ist eine Nachschulung im Gesetz erst ab einem Blutalkoholgehalt von mindestens 1,2 Promille vorgesehen", so Ing. Koiner, "der euac fordert solch eine gesetzliche Nachschulung schon ab einer Alkoholisierung von 0,8 Promille". Mit solchen Schulungen kann die Bewußtseinsbildung über die Gefahren einer Verkehrsteilnahme im alkoholisierten Zustand gefördert werden. "Wir wollen, daß die Autofahrer aufgeklärt werden, welche Gefahr sie als Alkoholisierte im Straßenverkehr darstellen", so der euac Vorstandsvorsitzende.

Gleichzeitig appelliert der euac auch an die Exekutive nicht erst einzuschreiten, wenn es zu spät ist, sondern Alkoholkontrollen wieder verstärkt durchzuführen. Der europäische Automobilclub erinnert an die Zeit nach der Einführung der 0,5 Promille-Grenze, in der sich häufige Alkoholkontrollen als sehr zielführend erwiesen.

Der euac ist der neue österreichische Automobilclub. Er ist politisch unabhänging und seit 2. Februar 2000 tätig.

Die euac Adresse lautet:
Millennium Tower, Handelskai 96 - 96, 23. Stock 1200 Wien Service- und Notfallnummer 0800-214 18 80 bzw. aus dem Ausland +43-1-214 18 80

internet:http://www.euac.at, e-mail:office@euac.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ckfragen: PR Plus Charlotte Ludwig,
Tel.: 01-914 17 44, 0664 - 160 77 89,
ludwig@prplus.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS