Kredit-Skandal löste eine Flut an Anfragen aus

Zig-Tausende Konsumenten in Österreich zahlen viel zu hohe Kreditzinsen Das Aufdecken dieses Skandals hat in der AK-Niederösterreich eine Flut an Anfragen ausgelöst. Unter der kostenlosen Telefonnummer 0802/3232-1616 werden verunsicherte Kreditnehmer darüber informiert, was sie tun können, damit sie ihr Geld zurückbekommen. AKNÖ-Präsident Josef Staudinger fordert die Kreditinstitute auf, die Missstände so rasch wie möglich zu beseitigen.

Seit 6 Uhr früh laufen heute in der AK Niederösterreich die Telefone heiß. Für die Konsumentenschützer sind die heftigen Reaktionen der Konsumenten keine Überraschung. "Zig-tausende Konsumenten sind betroffen. Vor allem jene, die Ende der 80iger Jahre bis Anfang März 1997 Kredite aufgenommen haben, müssen damit rechnen, dass sie aufgrund unkorrekter Zinsanpassungen viel zu hohe Zinsen gezahlt haben."
Die Berechnungen haben ergeben, dass der Zinsenschaden im Durchschnitt 10 bis 30 Prozent der ursprünglich aufgenommen Kreditsumme beträgt. Der AK liegt allerdings auch ein Fall vor, in dem knapp 50 Prozent zuviel Zinsen verlangt wurden. Konkret hat ein Konsument aus Niederösterreich einen Kredit in der Höhe von 83.000 Schilling aufgenommen und 41.000 Schilling zuviel Zinsen bezahlt. Der einzelne Konsument hat kaum eine Chance zu überprüfen, ob sein Kredit korrekt abgerechnet wurde. Die AK-Niederösterreich bietet jetzt für ihre Mitglieder kostenlos dieses Service an.
Und wie reagieren die Banken auf die Vorwürfe der AK? "Im Einzelfall werden die Zinsen relativ rasch zurückbezahlt, in den überwiegenden Fällen kommt es jedoch zu wahren Verhandlungsmarathons." Schuld an der Misere sind nach Meinung des Konsumentenschützers jedoch nicht die MitarbeiterInnen, die in der Kundenbetreuung tätig sind. "Wir werfen den Verantwortlichen auf der Führungsebene vor, dass sie ihre Mitarbeiter über die Gesetzeslage nicht informiert haben."
Was fordert die AK nun konkret: "Wir erwarten von den Kreditinstituten, dass sie die Sache jetzt von sich aus in die Hand zu nehmen und bereinigen. Es ist für uns undenkbar, dass weiter jeder einzelne in wochenlanger Kleinarbeit um sein Recht kämpfen muss. Wir fordern die Banken und Sparkassen auf, die Gesetzeslage endlich zur Kenntnis nehmen und alle Kredite, die im fraglichen Zeitraum abgeschlossen wurden, zu überprüfen und den Konsumenten so rasch wie möglich ihr Geld zurückzuzahlen. Nur so kann das Vertrauen der Verbraucher in die Kreditinstitute wiederhergestellt werden", so AKNÖ-Präsident Josef Staudinger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ-Konsumentenberatung 0802/3232-1616

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN/AKN