Trattner: Kfz-Steuer: Heuchlerische Reaktionen der SPÖ

FPÖ hat SPÖ-Belastungspaket die Zähne gezogen

Wien, 2000-03-08 (fpd) - Als zutiefst heuchlerisch und leicht durchschaubar bezeichnete heute der freiheitliche Klubobmann-Stellvertreter Abg. Mag. Gilbert Trattner die völlig überzogenen Reaktionen der Sozialisten auf die geplanten Maßnahmen hinsichtlich der KfZ-Steuer. ****

"Wenn es nach den Plänen der Sozialisten gegangen wäre, wären die Autofahrer dreifach belastet worden: Die Sozialisten hätten nicht nur die Vignettengebühr erhöht, sondern auch die KfZ-Steuer und die Mineralölsteuer. Mit einer Erhöhung der Mineralölsteuer wäre der Benzinpreis um drei Schilling in die Höhe getrieben worden und somit hätte die SPÖ die Pendler direkt getroffen", erläuterte Trattner. Die FPÖ habe diesem sozialistischen Belastungspaket aber die Zähne gezogen und die Belastungen massivst heruntergeschraubt. Trattner erinnerte auch daran, daß die SPÖ in den letzten zwei Jahren den Bürgern 150 Milliarden Schilling aus der Tasche gezogen habe.

Trattner bezeichnete die sozialistischen Empörungsrufe als billiges Ablenkungsmanöver. Damit setze die SPÖ lediglich den von ihr eingeschlagenen Kurs der Fundamentalopposition fort. Ernst nehmen könne man das nicht mehr. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC