Pflichtschullehrer vor den Vorhang: AUVA dankt für Engagement bei Unfallverhütung

Wien (OTS) - Rund 1.200 Pflichtschullehrer aus Wien, Niederösterreich, Burgenland und Wiener Schülerlotsen sind am 8. März Gäste der Landesstelle Wien der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt, AUVA, im Wiener Konzerthaus. Das Konzert des Niederösterreichischen Tonkünstlerorchesters beginnt um 15 Uhr 30. Auf dem Programm stehen Walzer und Operettenmelodien. Im Foyer werden die wichtigsten Schulaktionen der AUVA präsentiert. Direktor Mag. Arch. Ing. Hans Jürgen Freywagner, stellvertretender Leiter der AUVA Landesstelle, sieht die Einladung "als Dankeschön für die aktive Mithilfe der Lehrerinnen und Lehrer und der ehrenamtlichen Schülerlotsen bei der Unfallverhütung. Die gemeinsamen Aktionen haben in Wien, Niederösterreich und Burgenland in den vergangenen Jahren zu einem erfreulichen Rückgang von Unfällen am Schulweg, in der Schule und bei Schulveranstaltungen um rund 19 Prozent geführt." +++

Rund 800.000 Schulkinder in Wien, Niederösterreich und Burgenland haben seit 1986 an den rund 20 verschiedenenen AUVA-Aktionen teilgenommen. Zwischen 1994 und 1999 ist es gelungen, die Unfallzahlen um rund 19 Prozent auf rund 22.000 im Jahr 1998 zu senken. Für die Unfallverhütung im Schulbereich stellt die AUVA Landesstelle Wien im Jahr rund zehn Millionen Schilling zur Verfügung.

"Unsere Pflichtschullehrer haben eine Schlüsselposition in der Verkehrserziehung und bei der Vermeidung von Schulunfällen. Wir von der AUVA wollen dabei ein aktiver Partner sein. Die Experten des Unfallverhütungsdienstes und die Psychologen der AUVA sind bemüht, Initiativen zu unterstützen und haben Aktionen für die einzelnen Schulstufen maßgeschneidert. Manche werden durch unsere Partner, die Autofahrerklubs oder das KfV, durchgeführt. Dabei gibt es keine trockenen Vorträge: Kinder erleben Gefahrensituationen und lernen Bremswege einschätzen.", meint Dir. Freywagner.

Unentgeltlich stellen sich rund 120 Wiener Privatpersonen als Schülerlotsen zur Verfügung, um den Zugang zu den Schulen zu sichern. "Es ist leider ein ständiger Kampf, ausreichend Schülerlotsen zu bekommen. Umso mehr gilt unsere Hochachtung jenen, die sich bereits seit Jahren engagieren und mithelfen," ergänzt Freywagner. Während ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit sind die Schülerlotsen durch die AUVA kostenlos unfallversichert.

Rückfragenhinweis: Gabriela Würth,

GWK,
Tel.: 02242-38300, oder 0676 33 24 879.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU/OTS