LHStv. Prokop zum heutigen Frauentag:

Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Schwerpunkt

St.Pölten (NLK) - Anlässlich des heutigen Frauentages, der seit nunmehr 90 Jahren gefeiert wird, stellt Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop fest: "In den letzten Jahrzehnten hat sich für uns Frauen schon sehr vieles zum Positiven geändert, jedoch sind noch immer frauenfördernde Maßnahmen notwendig." Ein wichtiges Anliegen der niederösterreichischen Frauenpolitik ist es, Frauen Jobs zu bieten und die Beschäftigungsquote der Frauen weiter zu erhöhen.

Die Anzahl der unselbstständigen Frauen ist in Niederösterreich 1999 gegenüber 1998 um 3.880 bzw. 1,8 Prozent gestiegen, somit ist die Arbeitslosenquote der Frauen 1999 um 8,9 Prozent gesunken. Trotzdem hat das Land Niederösterreich die Frauen und insbesondere Wiedereinsteigerinnen nach der Kinderpause auch ausdrücklich als Zielgruppe des Territorialen Beschäftigungspaktes für die Jahre 2000 bis 2004 definiert.

"Um den Frauen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern, ist es uns ein weiteres Anliegen, das Angebot an Kinderbetreuung auszudehnen. Da im Kindergartenalter zwischen 3 und 6 Jahren landesweit nahezu ein flächendeckendes Angebot vorliegt, gilt der Schwerpunkt der Kinderbetreuung zwischen 1 und 3 Jahren und im Volksschulalter. Aus diesem Grund werden auch 50 Prozent der Mittel aus der Kinderbetreuungsmilliarde 1999/2000 für die Zielgruppen der unter 3-jährigen und der über 6-jährigen zur Verfügung gestellt. Speziell nach dem Bedarf der berufstätigen Frauen bauen wir auch neue Formen der Kinderbetreuung, wie zum Beispiel ‚Flying Nannies‘ und ‚Mobilkids‘ aus", erläutert Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK