Jugendvertrauensräte-Wahl bei den ÖBB

Eindeutiges Votum für Fraktion Sozialdemokratischer EisenbahnerInnen

Wien (FSG). Am 6. und 7. März 2000 fanden bei den ÖBB die Jugendvertrauensräte-Wahlen statt. Es sind dies jene Wahlen innerhalb des Unternehmens, bei denen die Vertretungsorgane der Lehrlinge bzw. der Jugendlichen (bis zum 18. Lebensjahr) für die nächsten zwei Jahre bestimmt werden. ++++

Die Fraktion Sozialdemokratischer EisenbahnerInnen erzielte bei diesem Urnengang das eindeutige Ergebnis von 100 Prozent aller gültigen Stimmen. In einer ersten Stellungnahme zu diesem unmissverständlichen Ergebnis meinte der Fraktionsvorsitzende Norbert Bacher, dies sei eine eindeutige Absage an all jene, die Betriebskörperschaften schwächen oder sogar ganz abschaffen wollen. "Gerade unter den jetzigen politischen Bedingungen, wo an allen Ecken und Enden am sozialen Gefüge gesägt wird, sind betriebliche Interessensvertretungen wichtiger denn je!"

Das Wahlergebnis sei ein Indiz mehr gegen die vielzitierte Politikverdrossenheit unter den jungen Menschen, so Bacher abschließend.

FSG, 8. März 2000 Nr. 45

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sylvia Reiss
Tel.: 01/546 41/411 Dw.

Fraktion Sozialdemokratischer EisenbahnerInnen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS/NGS