EU-Kommissarin Anna Diamantopoulou eröffnet Online-Mailbox zur neuen Gleichstellungspolitik

Kommentare können bis 15. April 2000 eingereicht werden

Wien (OTS) - Die für die Chancengleichheit zuständige Kommissarin Anna Diamantopoulou hat eine Website eingerichtet, die allen Interessierten die Möglichkeit geben soll, ihre Kommentare zum neuen Programm der Europäischen Union für die Gleichstellung der Geschlechter zu formulieren und damit die Vorbereitung des ab 2001 geplanten Programms zu unterstützen.****

Zum ersten Mal wird die Öffentlichkeit in dieser Form in die Diskussion eingebunden. Es geht um die Ausarbeitung eines Rahmenprogramms, das im Bemühen, die Gleichstellung von Frauen und Männern tatsächlich zu verwirklichen, alle EU-Politikbereiche erfaßt. Kern des Programms sind klare Bewertungskriterien, Benchmarking und Evaluierung. Dieser Ansatz stellt eine wichtige Änderung gegenüber früheren EU-Programmen zur Chancengleichheit für Frauen und Männer dar, die ausschließlich spezifische Aktionen umfaßten und über eine einzige Haushaltslinie finanziert wurden. Der neue Ansatz sieht vor, daß alle Dienststellen der Kommission eingeladen werden, ihre Aktivitäten zur Förderung der Gleichstellung einschließlich von Maßnahmen zum Gender Mainstreaming und/oder konkreter Aktionen für die Zielgruppe der Frauen vorzustellen. Dazu Anna Diamantopoulou:
"Ich bin entschlossen, die neuen, durch die Änderungen im Vertrag von Amsterdam entstandenen Möglichkeiten voll auszuschöpfen, zumal der Vertrag die Bestimmungen zur Gleichstellung der Geschlechter noch ausgebaut hat."

Die strategischen Ziele des Programms umfassen folgende Bereiche:

Gleichstellung im Wirtschaftsleben, gleichberechtigte Teilhabe und Vertretung in allen politischen Entscheidungsgremien, Gleichstellung im gesellschaftlichen Leben, Veränderung der Geschlechterrollen und Abbau von Stereotypen, Gleichstellung im Bereich der Bürger- und Menschenrechte.

Darüber hinaus wurde noch festgelegt, daß in den Außenbeziehungen in den Bereichen Entwicklung und Zusammenarbeit sowie bei der Erweiterung der Europäischen Union das Thema Gleichstellung einen wichtigen Rang einnehmen wird.

Das neue Programm soll die Mitgliedstaaten aktiv dazu auffordern, sich über bewährte Vorgangsweisen auszutauschen, um gemeinsame Strategien im Bereich der Gleichstellung zu entwickeln. Es schlägt die Einführung einer ressortübergreifenden Gleichstellungspolitik und den Aufbau einer entsprechenden Struktur im Rahmen von Ministerräten vor. Damit soll eine systematische Diskussion der geschlechterspezifischen Perspektive bei allen Ratstagungen ermöglicht werden. Mit Hilfe dieser Struktur könnte das Thema Gleichstellung der Geschlechter aus dem Ghetto der speziell "Frauenthemen" gewidmeten Ratstagungen geholt und gezeigt werden, daß die Gleichstellung sowohl Frauen als auch Männer betrifft und beide davon profitieren.

Die Adresse der Website lautet:
http://europa.eu.int/comm/dg05/equ_opp/news/gender_equ_en.htm. Sie
steht vom 1. März bis 15. April 2000 allen Interessierten offen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der Europäischen Kommission
in Österreich
Dagmar Weingärtner
Tel.: 01/516 18/322

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG/OTS