Scholz: Keine Rechtsextremen an Wiener Schulen

Wien, (OTS) Der Stadtschulrat für Wien hat die Direktionen ersucht, keinerlei Personen, denen eine Nähe zu rechtsextremen Kreisen nachgesagt wird, zu Vorträgen an Schulen einzuladen. Damit reagiert der Stadtschulrat auf eine laut Scholz "zutiefst gedankenlose" Empfehlung des Unterrichtsministeriums.

Stadtschulratspräsident Dr. Kurt Scholz hat auch an Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer und Verteidigungsminister Herbert Scheibner dringend appelliert, die Empfehlungsliste des Unterrichts- bzw. Verteidigungsministeriums mit einschlägig bekannten Personen der rechten Szene umgehend zurückzunehmen.

"Extremismus gleich welcher Art hat an den Wiener Schulen nichts zu suchen", meinte Scholz. "Zeitzeugen gehören an die Schulen. Jene aber, die den Holocaust leugnen oder in seiner Dimension verkleinern, haben vor Kindern nichts zu suchen." (Schluss) ssr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Martina Vitek
Tel.: 525 25/77 014PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK