"Neues Volksblatt" Kommentar: "Endlich!" (Von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 6. März 2000

Linz (OTS) - Endlich! - Spät aber doch hat sich gestern der designierte SPÖ-Vorsitzende Alfred Gusenbauer im Fernsehen dazu aufgerafft, die Sanktionen in der EU gegen Österreich als das zu bezeichnen, was sie sind: ungerecht und eine "absolute Dummheit". Und damit auch jeder Genosse versteht, dass die Blödheiten der Franzosen oder Belgier keinesfalls Wasser auf die Mühlen der österreichischen Sozialisten sind, stellte Gusenbauer fest: "Wer Österreich schadet, schadet der Sozialdemokratie!" Hoffentlich sind damit auch jene Genossen zum Schweigen gebracht, die meinen, sie müssten im Ausland die Isolierung der österreichischen Bundesregierung betreiben.

Dass die SPÖ einmal die Notbremse ziehen muss, war klar. Es kommt nämlich bei den Wählern nicht gut an, wenn eine österreichische Partei im Ausland gegen Österreich Stimmung macht. Überraschend war aber, dass Gusenbauer einen Gutteil der Schuld für die österreichischen Probleme mit den EU-Partnern seiner eigenen Partei aufgeladen hat. Mangelnde Vergangenheitsbewältigung, meinte der künftige SPÖ-Chef, führe dazu, dass auf Österreich bedeutend kritischer geblickt werde als auf andere Staaten. Und wer war in den letzten Jahrzehnten zuständig für die Nicht-Bewältigung? Genau. Die Kanzlerpartei SPÖ!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVL/OTS