SBURNY AN PRAMMER: SPÖ SOLL EINMAL OPPOSITIONSROLLE LERNEN Grüne: Koalitionsphantasien sind unangebracht - Prammer muß sollte über das Versagen der SP-Frauenpolitik nachdenken

Wien (OTS) "Bevor die SPÖ überhaupt das Handwerk einer Oppositionspartei erlernt hat, denkt sie schon wieder in Koalitionsspielen. Doch der Weg dazu ist weit und dornig. Die SPÖ muß sich erst einmal politisch regenerieren und sich Klarheit über ihre vielen politischen Fehler verschaffen. Rot-grüne Spekulationen sind zum jetzigen Zeitpunkt völlig unangebracht. Derzeit ist die Aufgabe der Grünen jene der Oppositionsführerschaft im Parlament", stellt die Bundesgeschäftsführerin der Grünen, Michaela Sburny zu den Aussagen von Frau Prammer fest.
Besonders pikant bezeichnet Sburny die Tatsache, daß Frau Prammer bisher völlig jede Einsicht darüber fehlt, wie tiefgreifend das Versagen der SP-Frauenpolitik im letzten Jahrzehnt war. "Viel wurde über Frauenpolitik zwar gesprochen und versprochen, doch umgesetzt haben die SP-Frauenministerinnen wenig. Da hat immer die Regierungs-und Parteidisziplin zum Schaden der Frauenpolitik gesiegt", meint die Bundesgeschäftsführerin. Sburny erinnert, daß die Frauenministerin all jenen harten Sparpaketen zugestimmt hatte, die vor allem die Frauen in voller Wucht ge-troffen haben. Außerdem erinnert Sburny, daß die SPÖ im vergangenen Wahlkampf der politische Hauptgegner der Grünen war, "denn Stillstand der Innenpolitik in der letzten Legislaturperiode geht zu einem Großteil auf die Kappe der SPÖ. Gar nicht zu reden von der Asyl- und Menschenrechtspolitik der Marke Schlögl. Nur Rot-grüne Ansagen zu machen und keinen Politikwechsel zu vollziehen, ist zu wenig", schließt Sburny.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB