"Brüderlein, halt!" - Schauspiel über F. Raimund

Neues Werk des dichtenden Landesbeamten A. Haider

St.Pölten (NLK) - Das tragische Leben des Dichters Ferdinand Raimund ist in einer dramatisierten Fassung Gegenstand einer Uraufführung im Theater St.Pölten. Der niederösterreichische Dramatiker und Literat Dr. Alois Haider, im Hauptberuf Archivbeamter im Amt der NÖ Landesregierung, nannte sein neues Drama mit Musik "Brüderlein, halt!", Komponist der Bühnenmusik ist Gerhard Stein. Die Premiere findet am Samstag, 11. März, um 19.30 Uhr statt, Regie führt Klaus Dieter Wilke.

"Brüderlein, halt!" besteht aus drei Akten, zwei Vorspielen und einem Nachspiel. Schauplätze sind das Leopoldstädter Theater in Wien, aber auch Raimunds Wohnung und das Gasthaus "Zum goldenen Hirschen" in Pottenstein.

1989 fand die erste Uraufführung eines Haider-Dramas statt: "Der Untergang des römischen Imperiums" mit Musik von Werner Schulze, eine Beamtenkomödie. Für ein Tourneetheater in Deutschland schrieb er 1991 "Marlene", ein Stück über das Leben von Marlene Dietrich mit Heidi Brühl in der Hauptrolle. In mehreren Bänden erschienen Gedichte und Kurzgeschichten. Haider verfasste viele Beiträge für das Kabarett Simpl. Zwei Lustspiele wurden im Fernsehen gezeigt. 1986 erhielt Haider einen Anerkennungspreis des Landes für Kleinkunst. Er nahm am Ingeborg Bachmann-Wettbewerb 1998 teil und schrieb weitere Theaterstücke, die für den Hörfunk bearbeitet und auch ausgestrahlt wurden.

Der Komponist Gerhard Stein trat als musikalischer Begleiter von Hans Peter Heinzl in Erscheinung und komponierte vor allem geistliche Werke sowie Bühnenmusik.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK