Finanzielle Umstrukturierung des NÖ Theaterfestes

Neuer Fördervertrag wegen Mitglieder-Verschiebung

St.Pölten (NLK) - Die Festspiele Reichenau erhielten vom Land Niederösterreich im Vorjahr einen eigenen Fördervertrag. Weiters wurde in den Verein "Theaterfest Niederösterreich", der auf Grund eines Fördervertrages finanziell unterstützt wird, ein neues Mitglied, nämlich Langenlois, aufgenommen. Der Wegfall von Reichenau und die Aufnahme von Langenlois boten Anlass für eine Änderung des Fördervertrages für das "Theaterfest Niederösterreich". Der neue Vertrag umfasst nunmehr die Spielorte Altenburg, Amstetten, Baden, Berndorf, Gars am Kamp, Klosterneuburg, Laxenburg, Maria Enzersdorf, Melk, Mödling, Perchtoldsdorf, Reichenau, Schwechat und Stockerau sowie die Region Semmering und Langenlois. Reichenau ist nur mehr -wie bisher schon Baden - Mitglied, das an der gemeinsamen Werbung und Administration partizipiert, nicht jedoch an der Förderung des Spielbetriebes. Die Gesamtförderung liegt jetzt bei 14,2 Millionen Schilling. Langenlois wird mit 700.000 Schilling (davon 600.000 Schilling für den Spielbetrieb) gefördert. Die Änderung wurde vom Gutachtergremium für Darstellende Kunst befürwortet, die NÖ Landesregierung beschloss den neuen Vertrag, der für die Jahre 2000 und 2001 gilt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK