AMS: Vertrag mit den Siemens Business Services bis 2004 verlängert-

Wien (OTS) - Weiterer Ausbau der Selbstbedienungs- und der Managementinfosysteme geplant=

Das Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich hat
die Zusammenarbeit mit den Siemens Business Services (SBS) und seinem Partnerunternehmen debis Systemhaus bis 2004 verlängert. "Die erfolgreiche Zusammenarbeit während der letzten sechs Jahre und die konzeptionelle IT-Unterstützung für die Herausforderungen der Zukunft waren ausschlaggebend für diese Entscheidung", erklärte Herbert Böhm, Vorstandsmitglied des Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich.

Die Vertragsverlängerung falle zudem in eine für das AMS
besonders wichtige Phase, so Böhm weiter. Die dynamische Entwicklung der Wirtschaft stelle das AMS vor neue Aufgaben, es müssten daher auch künftig Lösungen gefunden werden, um mit dem gezielten Einsatz der Informationstechnologie das Zusammenspiel
von Arbeitssuchenden und Unternehmen zu forcieren.

Die Partnerschaft mit IT-Dienstleistern konzentriere sich in den nächsten Jahren vor allem auf drei Bereiche, informierte Böhm. Ziel sei
es, zunächst die Prozesse innerhalb des Unternehmens schlanker
und stärker kundenorientiert zu gestalten. Zudem sei es
wesentlich, den gezielten Einsatz von
Managementinformationssystemen (Datawarehousing) zu gewährleisten und die "Internet-Selbstbedienung" für Arbeitgeber und Arbeitsuchende auszubauen und zu vereinfachen. Der effiziente
und innovative Einsatz der Informationstechnik müsse
sicherstellen, dass das AMS den erfolgreichen Weg von einer
Behörde zu einem kundenorientierten Serviceunternehmen konsequent weiter entwickelt, so Böhm abschliessend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (01) 33 178 / 522

AMS Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS/OTS