NÖ Landesbibliothek: Ausstellung über Zeitschrift "FORUM"

LH Pröll für Dialog zwischen Kultur und Politik Land unterstützt verlegerisches Großprojekt

St.Pölten (NLK) - "Diese sehenswerte Ausstellung ist das
Präludium für ein verlegerisches Großprojekt, das wir auch seitens des Landes Niederösterreich sehr gerne fördern", betonte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll gestern Abend bei der Eröffnung der Ausstellung "Friedrich Torbergs FORUM - Günther Nennings NEUES FORUM". Es sollen alle 42 Jahrgänge der legendären Kulturzeitschrift neuaufgelegt werden. Der Landeshauptmann sprach sich für einen Dialog zwischen Kultur und Politik aus, wie sie im "FORUM" und im NEUEN FORUM" vorbildlich geführt wurde. Dieser Dialog sei gerade in der derzeitigen schwierigen innenpolitischen Lage notwendig.

Das "FORUM" wurde 1954 von Friedrich Torberg gegründet, 1965 bis 1985 führte es DDr. Günther Nenning als Herausgeber, von 1985 bis zur Einstellung 1995 Gerhard Oberschlick. In den 42 Jahrgängen kamen rund 2.000 Autoren aus Literatur, Politik und Journalistik zu Wort.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll würdigte DDr. Günther Nenning als "großen Querdenker und Querschreiber", der immer spannend, faszinierend, anregend und manchmal auch aufregend sei. Habe Friedrich Torberg im "FORUM" vor allem gegen den totalitären Kommunismus gekämpft so habe Nenning die Zeitschrift für den Dialog zwischen Christen und Marxisten geöffnet und zu einem Vorkämpfer für den Umweltschutz gemacht.

DDr. Günther Nenning bezeichnete die Zeitschrift als ein "Gesamtkunstwerk" wie es heute in der Medienlandschaft fehle. Vielleicht könnte in Zukunft so etwas wie ein "virtuelles FORUM" entstehen. Auch er habe, wie Torberg, gegen das Totalitäre gekämpft, denn der größte Totalitarismus sei die Zerstörung der Natur. Wie der Landeshauptmann forderte er den Dialog, um "in einer Zeit der Zerklüftung die Mitte wieder zu finden".

Die Ausstellung "Friedrich Torbergs FORUM - Günther Nennings NEUES FORUM" wird in der NÖ Landesbibliothek bis 14. April gezeigt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK