Erster Abschnitt der Südumfahrung Tulln fertig gestellt

LH Pröll: Wichtiger Schritt für Verkehrsentlastung von Tulln

St.Pölten (NLK) - Nach 16-monatiger Bauzeit und
Gesamtinvestitionen von rund 38 Millionen Schilling wird am kommenden Freitag, 3. März, der erste Abschnitt der Südumfahrung Tulln von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll offiziell für den Verkehr freigegeben. Die neue rund drei Kilometer lange Umfahrungsstraße im Zuge der L 2151 verbindet den Kreisverkehr Tulln West (an der B 19) mit der B 213 und soll vor allem, so der Landeshauptmann, das Tullner Stadtgebiet vom Durchzugsverkehr entlasten. Ausschlaggebend für den Bau der Südumfahrung war das verstärkte Verkehrsaufkommen, insbesondere des Schwerverkehrs.

Die zweispurige Fahrbahn hat eine Breite von 7 Metern und eine Kronenbreite von insgesamt 10 Metern. Man rechnet mit einem künftigen Verkehrsaufkommen von rund 8.600 Kraftfahrzeugen am Tag, wobei der Schwerverkehrsanteil voraussichtlich bei etwa acht Prozent liegen wird.

Da die Trasse hauptsächlich landwirtschaftlich genutztes Gebiet quert, mussten auch einige Wirtschaftswege verlegt oder neu errichtet werden. Zudem waren umfangreiche Sicherungsmaßnahmen erforderlich, weil die Trasse im Nahbereich einer Wasserversorgungsanlage verläuft. Es wurden deshalb unter anderem Kanäle, Dichtungen etc. zur kontrollierten Ableitung der Straßenoberflächenwässer errichtet. Im Zuge der Bauarbeiten war auch die Verlegung einer Hochspannungsleitung erforderlich. Die Anbindung am Umfahrungsende zur B 213 erfolgte in Form eines Kreisverkehrs. Ein weiterer Kreisel bindet eine Aufschließungsstraße nahe am Trassenbeginn an. Die Trasse quert auch die Bahnstrecke Tulln - St.Pölten, die durch eine neue, 61 Meter lange dreifeldrige Stahlbetonbrücke überführt wird. Die Kosten für die Brücke liegen bei rund 11 Millionen Schilling.

Für den zweiten Abschnitt der Südumfahrung laufen derzeit die notwendigen Verfahren, die heuer noch abgeschlossen werden sollen. Danach kann die Ausschreibung für den 3,5 Kilometer langen Abschnitt erfolgen und mit dem Weiterbau begonnen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK