ARBÖ: Das Zurücklassen des Kfz-Schlüssels im Handschuhfach ist grob fahrlässig

Wien (ARBÖ) - Der ARBÖ warnt davor, Fahrzeuge in diebstahlsgefährdeten Gebieten trotz bestehender Kaskoversicherung einfach sorglos abzustellen und einen Reserveschlüssel ("Serviceschlüssel"l) im Auto aufzubewahren. Dieses leichtsinnige Handeln wird bei einem Diebstahl oftmals vom Kaskoversicherer als grobe Fahrlässigkeit eingestuft und in der Folge kein
Schadenersatz geleistet. Die ARBÖ-Verkehrsjuristen informieren über eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofes (OGH).

Im gegenständlichen Fall wurde ein Fahrzeug der gehobenen Preisklasse in Ungarn bei Nacht auf einem Parkplatz abgestellt und ein Fahrzeugschlüssel, ein sogenannter Serviceschlüssel, im Handschuhfach zurückgelassen. Der Besitzer des Fahrzeuges überzeugte sich auch nicht, ob der betreffende Parkplatz bewacht wurde. Diese Handlungsweise wurde dem Fahrzeugbesitzer zum Verhängnis. Denn erst mit Hilfe dieses Schlüssels wurde es den Dieben offenbar ermöglicht, trotz Alarmanlage und Wegfahrsperre, das Auto zu entwenden.

ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert: "Auch dann, wenn ein Autoschlüssel im Handschuhfach, also nicht sichtbar, aufbewahrt wird, muss der Fahrzeugbesitzer damit rechnen, dass Diebe auf der Suche nach Wertsachen oder Fahrzeugpapieren auch einen Blick ins Handschuhfach machen. Das Aufbewahren des Schlüssels auf diese Art ist als grob fahrlässig einzustufen." Der OGH hat deshalb entschieden, dass aus technischer Sicht genau geprüft werden muss, ob dieser Schlüssel das Deaktivieren der Alarmanlage und Wegfahrsperre ermöglicht hat.Wenn dies so ist, dann war das Zurücklassen des Schlüssels im Handschuhfach kausal für den Diebstahl und die Kaskoversicherung ist leistungsfrei.

Die ARBÖ-Verkehrsjuristin abschließend: "Der Fall zeigt, dass man beim Abstellen eines Fahrzeuges nicht sorgfältig genug sein kann, um den Versicherungsschutz nicht leichtfertig zu riskieren!"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR