Wissenschaft/Symposion/Waibel

Landesarchiv: "Das kurze 20. Jahrhundert in Vorarlberg" LR Waibel eröffnet Symposion am 11. März in Götzis

Götzis/Bregenz (VLK) - Der britische Historiker Eric
Hobsbawm bezeichnete das 20. Jahrhundert 1995 in seinem Buch
"The Age of Extremes" als das kurze Jahrhundert. Hobsbawm
ließ es mit dem Ende des 1. Weltkrieges 1918 und den daran anschließenden demokratischen Revolutionen in Europa beginnen
und mit dem Zusammenbruch der sozialistischen Staaten
Osteuropas im Zuge der sanften Revolutionen 1989/90 enden.
****

Vor dem Hintergrund dieser These führt das Vorarlberger Landesarchiv gemeinsam mit der Rheticus Gesellschaft und der Volkshochschule Götzis am Samstag, 11. März 2000 eine landesgeschichtliche Tagung durch, die die Geschichte
Vorarlbergs in den Jahren von 1918 bis 1995 zum Inhalt hat. Landesrätin Eva Maria Waibel, die in der Vorarlberger Landesregierung unter anderem das Ressort "Wissenschaft und Weiterbildung" leitet, wird das Symposion um 14.00 Uhr
eröffnen.

In drei Referaten werden Universitätsprofessor Gerhard
Wanner, Wolfgang Weber (Vorarlberger Landesarchiv) sowie Universitätsprofessor Franz Mathis die Epochen 1918 bis 1938,
1938 bis 1945 und 1945 bis 1995 auf die historische
Entwicklung der Trias "Kultur-Politik-Wirtschaft"
untersuchen. Der Endpunkt 1995 wurde gewählt, da für
Vorarlberg nicht 1989/90, sondern das Jahr der EU-Beitritts-Abstimmung 1995 das Ende des kurzen 20. Jahrhunderts
symbolisiert. Die Tagung wird auch die Leistungen der
Vorarlberger Zeitgeschichtsschreibung erörtern und weiße
Flecken in der historischen Aufarbeitung des Jahrhunderts der Extreme in Vorarlberg diskutieren.

Aus organisatorischen Gründen wird um telefonische
Voranmeldung bei Karin Weratschnig, Landesarchiv,
Telefonnummer #43(0)5574/511-45005 ersucht.

Das Programm:

Symposion "Das kurze 20. Jahrhundert in Vorarlberg", Samstag,
11. März 2000,
14.00 - 18.00 Uhr,
im Wirtschaftspark Götzis.

14.00-14.15 Uhr Eröffnung durch LR Dr. Eva Maria Waibel

14.15-15.00 Uhr Vorarlberg nach der Jahrhundertwende:

Erste Republik und Ständestaat 1918 bis
1938
Univ.Prof. Dr. Gerhard Wanner, PädAk
Feldkirch

15.00-15.30 Uhr Pause

15.30-16.15 Uhr Vorarlberg in der Jahrhundertmitte:

Aspekte der NS-Herrschaft 1938 bis 1945
Mag. Dr. Wolfgang Weber MA (UCL),
Vorarlberger Landesarchiv

16.15-17.00 Uhr Vorarlberg an der Jahrtausendwende: Die

Zweite Republik 1945 bis 1995
Univ.Prof. Dr. Franz Mathis, Innsbruck

17.00-18.00 Uhr Abschlussdiskussion
(so/ug,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20136

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL