ots Ad hoc-Service: Flachglas AG <DE0005588008> Erstinstanzliche Entscheidung im Spruchstellenverfahren bezüglich der FLACHGLAS AG

Fürth (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Im Verfahren gemäß @ 306 AktG hinsichtlich der Angemessenheit von Abfindungs und Ausgleichsanspruch aus dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der PILKINGTON Deutschland GmbH als herrschendem Unternehmen und der FLACHGLAS AKTIENGESELLSCHAFT als beherrschtem Unternehmen vom 16.01.1989 ist eine erstinstanzliche Entscheidung ergangen.

Mit Beschluss des Landgerichts Nürnberg/Fürth vom 17.02.2000 wurde die angemessene Barabfindung - ausgehend von einem Gesamtunternehmenswert in Höhe von DM 1.855,8 MIO - auf DM 685,- je Aktie im Nennwert von 50,- DM festgesetzt.

Die Anträge auf Festsetzung des angemessenen Ausgleichs wurden zurückgewiesen. Es verbleibt daher bei der vertraglich festgesetzten Garantiedividende von jährlich 31,85 DM je Aktie im Nennwert von 50,-DM.

Die Antragsgegnerinnen PILKINGTON Deutschland GmbH und FLACHGLAS AG erwägen gegen die Entscheidung des Landgerichts Nürnberg/Fürth Beschwerde beim Bayerischen Obersten Landesgericht einzulegen.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI