Familie/Sausgruber/Waibel

Vorarlberg bleibt Familienland Nr. 1 LH Sausgruber: Bundesweit höchste Pro-Kopf-Förderung -18 Millionen zusätzlich für Mehrkinderfamilien

Bregenz (VLK) - Die Position Vorarlbergs als Österreichs Familienland Nr. 1 wird weiter ausgebaut. Dies gaben
Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Familienlandesrätin
Eva Maria Waibel im heutigen Pressefoyer bekannt. Jene 18
Millionen Schilling (1,3 Millionen Euro), die durch die neue Familienförderung des Bundes im Vorarlberger Landesbudget
frei werden, sollen anderen familienpolitischen Initiativen
des Landes zu Gute kommen, "insbesondere Mehrkinderfamilien" (Sausgruber). Die Landes-Familienförderung überschreitet
heuer erstmals die 100-Millionen-Schilling-Grenze. ****

Laut Landeshauptmann Sausgruber haben Berechnungen des Landes-Familienreferates ("Kinderbetreuungsgeld - Karenzgeld
für alle") ergeben, dass dadurch eine Entlastung des
Vorarlberger Landesbudgets von jährlich rund 18 Millionen
Schilling (1,3 Millionen Euro) eintritt (Schätzung auf Basis
1999). Da die neue Bundes-Karenzgeldregelung nicht für jene
Eltern gilt, deren Kinder vor dem 30. Juni 2000 geboren sind,
wird die Budgetentlastung im Jahr 2002 erstmals rund 15
Millionen Schilling (1,09 Millionen Euro) betragen und dann
im Jahr 2003 mit Einsparungen von 18 Millionen Schilling (1,3 Millionen Euro) voll zum Tragen kommen.

Höchste Pro-Kopf-Familienförderung aller Bundesländer

Für Landeshauptmann Sausgruber zeigt sich die Nummer-1-
Position des Landes im Bundesländervergleich: "Vorarlberg hat
beim Familienzuschuss mit 217 Schilling die mit Abstand
höchste Pro-Kopf-Förderung aller Bundesländer." An zweiter
Stelle liegt Oberösterreich (111 Schilling), gefolgt von
Tirol (92 Schilling) und Salzburg (89 Schilling). Bei der
absoluten Förderung liegt Vorarlberg hinter den großen Bundesländern Niederösterreich und Oberösterreich an 3.
Stelle.

Landes-Familienförderung: Erstmals mehr als 100 Millionen

Laut Familien-Landesrätin Eva Maria Waibel liegt der
größte Schwerpunkt der Familienförderung in der Gewährung von Familienzuschüssen: "Eines der Hauptziele des
Familienzuschusses ist die finanzielle Entlastung von
Familien durch ein sozial ausgewogenes Zuschuss-System".
Zudem, so die Landesrätin, soll dadurch die Wahlmöglichkeit zwischen dem beruflichen Wiedereinstieg und der
ausschließlichen Familienarbeit unterstützt werden. Der Familienzuschuss wurde von 80 Millionen Schilling (5,8
Millionen Euro) im vergangenen Jahr auf heuer 83 Millionen
Schilling (6 Millionen Euro) angehoben.

Weitere Projekte und Maßnahmen im Rahmen der
Familienförderung sind der Familienpass, sowie die Aktionen "Familiengerechte Gemeinde" und "Familienwochen". Ein
weiterer Schwerpunkt ist die Förderung der
Familienorganisationen wie Familienverband, Kinderfreunde und Familienbund.

Derzeit leben in Vorarlberg 93.451 Familien, wovon 26.817
keine Kinder und 66.636 ein oder mehrere Kinder haben. Die
93.451 Familien setzen sich aus 81.155 Familien mit beiden Elternteilen und 12.296 Familien, die nur einen Elternteil
haben, zusammen (Davon sind 10.931 allein stehende Mütter mit Kindern und 1.365 allein stehende Väter mit Kindern).
(tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20141

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL