10 Jahre Tageszentrum Josefstädterstraße für Obdachlose

Wien, (OTS) Vor zehn Jahren wurde das zweite "Tageszentrum
für Obdachlose" im 8. Bezirk, U-Bahnstation Josefstädterstraße eröffnet. Seit dieser Zeit unterstützen diplomierte SozialarbeiterInnen des Sozialamtes "Aus-der-Bahn-Geworfenen Menschen". Dinge des täglichen Bedarfes wie Duschen, Wäsche waschen, warme Mahlzeiten selbst zubereiten, Fernsehen, die Teilnahme an kulturellen Aktivitäten, aber auch Fußballtraining sowie Gespräche und Beratungen durch insgesamt sieben SozialarbeiterInnen des Sozialamtes werden hier angeboten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Geld und Dokumente zu deponieren, einen Spind für die eigenen Habseligkeiten zu mieten oder eine Schlafstelle in einer Herberge zu bekommen. In Zusammenarbeit mit der Caritas wird auch erste Hilfe und medizinische Beratung
zweimal in der Woche im "Louise-Bus" angeboten.

Etwa 130 Personen nutzten im vergangenen Jahr diese
Einrichtung und insgesamt wurden 32.909 Besucherkontakte gezählt. Der erfreuliche Trend des Vorjahres hat sich fortgesetzt. 1999 konnte durch den Einsatz der betreuenden SozialarbeiterInnen für vierzehn Personen eine Zuweisung in eine geeignete Gemeindewohnung erreicht werden. In der Zeit von 1993 bis 1999 ist das für 63 langjährige BesucherInnen des Tageszentrums Josefstadt gelungen.

Zurückzuführen ist dieser Erfolg auf den von Vizebürgermeisterin und Sozialstadträtin Grete Laska forcierte Wiener Stufenplan zur Betreuung von obdachlosen Menschen.
(Schluss) bz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Barbara Zima
Tel.: 4000/81 850
e-mail: zim@gjs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK