STOISITS ZU KRÜGER-RÜCKTRITT: KURIOSE MINI-EPISODE Grüne: Fall Krüger ist sympotmatisch für den Zustand der FP-Regierungsmannschaft in der Schüssel-Regierung

Wien (OTS) "Die 25 Tage Justizminister Krüger zählen sicherlich zu den kuriosesten Ereignissen der Zweiten Republik. Krüger war als Justizminister sogar weniger als eine Episode, trotzdem hat er am Beispiel seiner Person den Zustand der FP-Regierungs-mannschaft in der Schüssel-Regierung sichtbar macht. Für das Kuriosum Krüger, mit seiner ausgeprägten Leidenschaft zum Jaguar-Millionär und zur Bewältigung des Dienstwagenproblems des Ministeriums, trägt sein Erfinder Haider alleine die politische Verantwortung. Nach dem Rücktritt des - Gott sei Dank - bisher tatenlosen Justizministers, sieht man von der Dienstwagenaktion ab, sollte nicht in Vergessenheit geraten, daß Haider
ursprünglich neben Krüger auch noch Hilmar Kabas und Prinzhorn in die Regierung entsenden wollte. Die Regierung Schüssel steht auf tönernen Füßen. Der Fall Krüger unterstreicht dies eindrucksvoll, die nächsten Krügers sind bereits in Startposition. Mit 25 Tage Justizminister Krüger macht Schüssel deutlich, was er unter der völlig neuen Art des Regierens versteht", stellt die Justizsprecherin der Grünen, Terezija Stoisits fest.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB