EINLADUNG/PRESSEGESPRÄCH: "Kultur 2000" - Die Zukunft der europäischen Kulturprogramme am Beispiel danceWEB

Österreichischer Vorschlag für Koproduktionsfonds für zeitgenössischen Tanz als Pilotprojekt des neuen "Kultur-2000"-Programms ausgewählt

Wien (OTS) - Das neue "Kultur 2000"-Programm ist beschlossen. Um
die Durchführbarkeit der darin vorgesehenen neuen europäischen Kulturförderaktionen zu erproben, wurden mehrere Pilotprojekte ausgewählt, darunter ein österreichisches: der Vorschlag von danceWEB zur Einrichtung eines Koproduktionsfonds für Zeitgenössischen Tanz, der EUROPEAN-CoDaCo-FUND.

Aus diesem Anlaß lädt danceWEB gemeinsam mit dem Informationsbüro des Europäischen Parlaments zu einem

PRESSEGESPRÄCH

Thema: Die Zukunft der europäischen Kulturprogramme am Beispiel danceWEB

Datum: 2. März 2000, 10:00 Uhr

Ort: Informationsbüro des Europäischen Parlaments (Kärntner Ring 5-7, 6. Stock, 1010 Wien)

Podium: Angelin Preljocaj
Centre Choréographique National de la Region
Provence Alpes-Côte d'Azur de la Ville d'Aix-en- Provence, Partner des EUROPEAN-CoDaCo-FUND-Netzwerks

Michael Reinprecht
Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments

Guido Reimitz
Direktor von danceWEB

Marie-Christine Baratta-Dragono
danceWEB -Kommunikation & internationale Kontakte

Das Pressegespräch bietet Gelegenheit, sich über das neue "Kultur 2000"-Programm der EU zu informieren, das die bisherigen drei Förderprogramme Kaleidoskop, Ariane und Raphael ablöst.

Gleichzeitig präsentiert danceWEB gemeinsam mit seinem französischen Partner Angelin Preljocaj das Projekt European-CoDaCo-Fund, das für die Pilotphase von "Kultur 2000" ausgewählt wurde.

Im Anschluß bitten die Veranstalter zu einem kleinen Buffet.

Alle VertreterInnen der Medien sind zu diesem Pressegespräch herzlich eingeladen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Monika Strasser
Informationsbüro des
Europäischen Parlaments
Tel: 01-51617-201

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP/OTS