Sport/Ehrenzeichen/Sausgruber/Stemer

LH Sausgruber: Dank an verdiente Sportfunktionäre Verleihung von Sport-Ehrenzeichen

Bregenz (VLK) - Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Sport-Landesrat Siegi Stemer überreichen heute, Montag, im Montfortsaal des Landhauses in Bregenz Ehrenzeichen für
Verdienste um den Vorarlberger Sport in Gold und Silber. Ausgezeichnet werden Funktionäre und Betreuer, die über
längere Zeit wichtige Aufgaben in verschiedenen Vorarlberger Vereinen und Sportinstitutionen ausübten bzw. ausüben. ****

"Der Sport hat in Vorarlberg beste Bedingungen", sagt Landeshauptmann Sausgruber. Mit einem Landesbudget von 85,1 Millionen Schilling (rund 6,2 Millionen Euro) für
außerschulischen Sport rangiert Vorarlberg im pro-Kopf-
Vergleich österreichweit an der Spitze. "Besondere Verdienste
an den hervorragenden Leistungen unserer Athleten und der Sportbegeisterung der Bevölkerung haben die vielen Betreuer
und Funktionäre, die ehrenamtlich sehr viel Zeit
investieren", lobt Sausgruber.

"Sport ist ein Motor zur Persönlichkeits- und Gesellschaftsentwicklung. Eine gute Vorbildwirkung und eine
optimale Vereinsorganisation bilden die Grundlage für den
Erfolg unserer Athleten", meint Landesrat Siegi Stemer, der
mit der Verleihung der Ehrenzeichen auch den Ausdruck des
Dankes verbindet: "Das Land Vorarlberg braucht Menschen, die
mit Engagement bei der Sache sind und das Umfeld für
sportliche Leistungen schaffen."

Ehrenzeichen für Verdienste um den Vorarlberger Sport

Mit dem Ehrenzeichen für Verdienste um den Vorarlberger
Sport in Gold werden Oswald Brunner (Höchst), Dietmar Burger (Götzis), Werner Hutter (Schruns), Harald Kessler (Bregenz),
Johann Kondert (Höchst), Wilfried Mayer (Bregenz), Elmar
Marent (Hörbranz), Helmut Pfanner (Schwarzach) sowie Edmund
Pocak (Lustenau) ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen für
Verdienste um den Vorarlberger Sport in Silber erhalten Hans
Amann (Lustenau), Josef Hagen (Lustenau), René Helfer
(Dornbirn) und Hansjörg Klotz (Nüziders).

Oswald Brunner war von 1993 bis 1999 Präsident des
Vorarlberger Tennis-Landesverbandes. Während seiner Amtszeit
wurde eine eigene Verbandsanlage in der Dornbirner Messehalle geschaffen. Dietmar Burger wurde 1979 zum Präsidenten des Amateurringerverbandes gewählt. In dieser Funktion hat er wesentlichen Anteil an den Erfolgen der Ländle-Ringer. Werner Hutter war 1974 Gründungsmitglied und bis 1999 Obmann des Montafoner Schwimmklubs. Er war auch im Landesschwimmverband
als Funktionär tätig.

Harald Kessler leitete 1981 bis 1994 als Vorstand die
Geschicke des Rudervereines Wiking Bregenz. Er war auch zwei
Jahre lang Obmann des neugegründeten RC Lochau. Dank seines Engagements konnte sich der Vorarlberger Rudersport auch international positionieren. Johann Kondert ist Kommandant
des Heeressport- und Leistungszentrums Dornbirn, an dessen
Gründung er 1983 wesentlich beteiligt war. Die HSLZ-Athleten konnten bisher 62 Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt-
und Europameisterschaften erzielen.

Wilfried Mayer war 1975 bis 1998 Landespräsident des ASKÖ Vorarlberg. Unter seiner Leitung wurde die Mitglieder- und Vereinszahl kräftig ausgebaut. Elmar Marent stand von 1993
bis Jänner 2000 dem Vorarlberger Faustballverband vor. Es
gelang ihm, die Sportler an die österreichische
Leistungsspitze zu führen. Helmut Pfanner ist seit über 20
Jahren in verschiedenen Funktionen im Vorarlberger
Faustballverband tätig und seit Jänner 2000 dessen Präsident.
Als Schulreferent ist es ihm gelungen, den Faustballsport an Vorarlberger Schulen zu intensivieren. Für seine 25-jährige Tätigkeit als Fußball-Schiedsrichter wurde Edmund Pocak ausgezeichnet. Er organisiert die Einteilung der
Schiedsrichter für die unzähligen Spiele und ist Obmannstellvertreter des Schiedsrichterausschusses.

Mit dem Ehrenzeichen in Silber wird Hans Amann
ausgezeichnet. Er ist seit zehn Jahren in verschiedenen
Funktionen im Vorarlberger Faustballverband tätig. Weitere
Träger dieser Auszeichnung sind Josef Hagen, Organisator der "Lustenauer Crosslauf-Serie", René Helfer, Mitinitiator des Vorarlberger Fechtzentrums in Dornbirn, sowie Hansjörg Klotz,
der maßgeblich an der Einführung einer Sportversicherung für Alpenvereinsmitglieder mitwirkte.
(gm/gw/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20137

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL