Biologische Lebensmittel in Großküchen

Erfolgreiche Einkaufsgemeinschaft in Tulln

St.Pölten (NLK) - Biologische Lebensmittel in Großküchen kommen gut an. Ein entsprechendes Pilotprojekt startete im Herbst 1998 im Raum Tulln. Teilnehmer der Einkaufsgemeinschaft waren unter anderem das NÖ Landes-Pensionisten und -Pflegeheim Tulln, das Pflegeheim "Theresianum Tulln", das Pensionistenheim Preßbaum und die Landesfeuerwehrschule Tulln. Jetzt läuft das Projekt aus. Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und Landesrat Wolfgang Sobotka konnten heute im Landeskrankenhaus Tulln eine erfolgreiche Bilanz ziehen: "In den sieben Pilothäusern wurden 51 Prozent des gesamten Wareneinsatzes bei Bio-Produzenten gekauft. Die entstandenen Mehrkosten betrugen nur 8,4 Prozent." Prokop meinte, besonders das Essen sei in den Pflegeheimen wichtig. Die alten Menschen seien heute im Gegensatz zu früher Kunden, daher müsste die Leistung stimmen. Landesrat Sobotka erklärte, die höheren Preise seien aufgrund der guten Qualität gerechtfertigt. Zudem würden Einkaufsgemeinschaften der Umwelt Rechnung tragen.

Durchgeführt wurde das Projekt von der Umweltberatung Niederösterreich und dem Verband Ernte für das Leben Niederösterreich. Ziel der Initiative war es, von der Massenabspeisung zu qualitativem Genuss zu kommen. Bei den Konsumenten stießen vor allem Obst und Fleisch auf großes Interesse. Das Projekt wird jetzt im Raum Waidhofen an der Ybbs und Scheibbs weitergeführt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK