"eDay" am 1. März 2000 - Infos für den Einstieg ins Electronic Business

Die digitale Zukunft dre Wirtschaft

SALZBURG, 28. 2. 2000 (HKS). Unter dem Motto "Stärken stärken" veranstalten die Wirtschaftskammern Österreichs am 1. März in Wien und in nahezu allen Landeskammern den "eDay". Der eDay ist Startschuss für viele Aktionen und Angebote der Wirtschaftskammern rund um das Thema E-Business. "Für die WK Salzburg ist der eDay ebenfalls Auftakt für ein umfangreiches E-Business-Impulsprogramm, das wir für unsere Salzburger Mitgliedsbetriebe entwickelt haben. Auch in Salzburg wird einiges geboten, um vor allem die Klein- und Mittelbetriebe über das Internet und die damit verbundenen Geschäftschancen zu informieren", erklärte Wirtschaftskammer-Vizepräsident Dipl.-Ing. Augustin Heuberger am Montag, 28. 2. 2000, in einem Pressegespräch. "Unser Ziel lautet: möglichst viele unserer Mitgliedsbetriebe sollen das Internet nutzen. Am Thema E-Business und E-Commerce kommt kaum ein Unternehmen mehr vorüber. Schon jetzt ist
es zu einem fixen Bestandteil des Geschäftslebens geworden."

Business mit und im Internet: enormes Wachstumspotential
Alle Untersuchungen zeigen: das Potential für E-Business ist enorm. Die Umsätze im Internet werden weltweit drastisch zunehmen, laufend werden die Prognosen nach oben korrigiert. Man darf davon ausgehen, dass die Verkäufe im
Internet 1999 weltweit 100 Mrd. US-Dollar ausgemacht haben (Österreich 4 Mrd. S). Bis 2003 wird mit einem Umsatz von über 1200 Mrd. US-Dollar gerechnet (Österreich knapp 20 Mrd. S schon 2001). (Quelle: Pricewaterhouse Coopers, Trend 1/2000)
Vor allem das Segment Business to Business (B2B) boomt geradezu.
Der Österreichische Technologiebericht 1999 geht von einer jährlichen Verdopplung des weltweiten Handelsvolumens im B2B-Sektor aus. Die Steigerungsraten im Bereich Business to Consumer (B2C) betragen lediglich rund 70%! B2B macht dabei mit 80% den
Hauptanteil der Umsätze im Internet aus. Der Anteil der USA am Umsatz am
E-Commerce beträgt vorerst noch 80%, jener Europas 10%, der Rest verteilt sich auf andere Regionen. Prognosen gehen jedoch von einer deutlichen Verschiebung nach Europa und Asien innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre aus. "E-Business erreicht Europa und ist die Herausforderung der Zukunft für unsere Betriebe", betonte Heuberger.

Österreich: Nachholbedarf abgedeckt - nächste Stufe: weitere Durchdringung und Einstieg ins E-Business
Österreich hat aufgeholt und das kräftig. Mittlerweile gehört Österreich zu den Ländern mit der intensivsten Nutzung des Internets. Gemessen an der Zahl der Internet-Hosts pro 1000 Einwohner (eine Maßzahl für die Internet-Versorgung) liegt Österreich mit 120 Hosts pro 1000 Einwohnern gemeinsam mit Finnland an der Spitze Europas (Quelle: 5. Telekombericht der EU-Kommission 1999).
Fast die Hälfte der österreichischen Haushalte besaß 1999 einen PC, 13% der Österreicher über 14 Jahre verfügten über eine eigene EDV-Anlage mit Internet-Zugang. Hochgerechnet haben 2,1 Mill. Österreicher grundsätzlich Zugang zum Internet (Quelle: Austrian Internet Monitor, 3. Quartal 1999).
Erfreulich hoch, wenngleich noch verbesserungswürdig, ist mittlerweile der Nutzungsgrad des Internets in den Unternehmen, wie eine Untersuchung des Instituts für Gewerbe- und Handelsforschung zeigt (Telekommunikation und IT im österreichischen Gewerbe 1999, Jänner 2000). Flächendeckend darf mittlerweile die Versorgung mit Festnetztelefonie und Fax genannt werden. 92% der Gewerbebetriebe nutzen Mobiltelefone. 84% aller Betriebe arbeiten mit Computern. Modems besitzen rund 58% aller österreichischen Gewerbebetriebe (Salzburg: 55,9%). Besonders dynamisch verlief in den vergangenen fünf Jahren die Entwicklung bei den Internetanschlüssen. 44,5% der österreichischen Gewerbebetriebe (Salzburg: 42,9%) verfügen bereits über einen Zugang zum Internet. 1995 waren es noch 5%. Weitere 15% planen einen Einstieg ins Internet.
Noch relativ gering ist die Verbreitung von eigenen Homepages im Internet. Rund 17% der Betriebe haben eine eigene Homepage (Salzburg: 19%), weitere 20% (Salzburg: 19,4%) planen einen eigenen Auftritt im Internet.
Die Nutzung des Internets erfolgt in allen Branchen und Größenklassen noch passiv. Am häufigsten wird das Internet zur Datenrecherche genutzt, gefolgt von der Übertragung von Daten und E-Mails. Selten findet Telearbeit über Internet statt. Ebenso wird auch klassischer E-Commerce kaum angeboten wie Zahlungsabwicklung für Konsumenten via Kreditkarten, E-Cash und sonstige Systeme. Fazit der Studie: E-Commerce (Handel im Internet) und E-Business (Integration von Internet-Technologien auf allen Unternehmensstufen) haben noch keine nennenswerte Bedeutung.

Trainings für das digitale Business
"Aus diesem Grund startet die Wirtschaftskammer Salzburg heuer einen Schwerpunkt E-Business", gab Vizepräsident Heuberger Auskunft über die konkreten Vorhaben. Das WIFI der Wirtschaftskammer Salzburg hat ein umfangreiches Bildungs- und Impulsprogramm entwickelt, das über sämtliche Aspekte des Internets durch Praktiker und Experten Auskunft gibt. Zusätzlich werden auf Anfrage auch Beratungen durch die WIFI-Betriebsberatung durchgeführt.
Die E-Business-Initiative der Wirtschaftskammer Salzburg will die Salzburger Betriebe bei der Einführung von Internet unterstützen. Immerhin ist der Durchdringungsgrad von Internet-Anschlüssen noch verbesserungsfähig, wie die Daten zeigen. Dieser Teil der Initiative versteht sich als Impulsprogramm. In Vorträgen und Trainings bekommen jene Unternehmer, die noch nicht das Internet nutzen,
- allgemeine Informationen darüber, wie das Internet funktioniert, welche Chancen das neue Medium bietet und welche konkreten Schritte zum Einstieg notwendig sind,
- Informationen zur Auswahl der Provider,
- Unterstützung bei der Installation der Zugänge vor Ort,
- Praxisseminare, in denen der rationelle Umgang mit dem Internet vermittelt wird, sowie
- echte Teletrainings, um praktische Erfahrungen zu gewinnen. Betriebe, die das Internet bereits nutzen,
- erhalten Beratung und Informationen darüber, wie man selbst Leistungen über das Internet anbietet (Homepage, Online-Shops etc.); - Workshops, die zeigen, wie der eigene Web-Auftritt erfolgreich vermarktet wird und schlüssig in das Marketing-Konzept integriert werden kann.
- Dazu kommen Seminare über Rechtsfragen, Shop-Systeme und Entwicklungstendenzen im E-Business.
Die Initiative zieht sich durch das gesamte WIFI-Schulungsjahr und wird auch regional in den Bezirken angeboten. Zusätzlich ist zur Zeit das Bundes-WIFI in ganz Österreich unterwegs. In Road-Shows, die bisher mit außerordentlich großem Erfolg veranstaltet werden, wird Appetit auf E-Business geweckt. In Salzburg hält der Telefit-Bus am 16. 3. 2000 um 19.00 Uhr im WIFI Salzburg und am 21. 3.
2000, 19.00 Uhr, in der WK-Bezirksstelle Zell am See. Geboten werden verständlich aufbereitete Informationen zu unternehmerischen, technischen und werblichen Fragen rund um das Internet.

eDay - eine Fülle von Informationen
"Auch der eDay selbst bietet in ganz Österreich eine enorme Fülle von Impuls-Referaten, Erstinformationen und Möglichkeiten, sich über E-Business auch eingehend zu informieren", kündigte Mag. Leonhard Wörndl, Leiter des EDV-Schulungsbereiches im WIFI Salzburg an. Die Informationspalette des Salzburger eDays reicht vom ersten Ausprobieren, wie man mit dem Internet umgeht (für diejenigen, die bisher noch nicht mit dem World Wide Web zu tun hatten) oder wie einfach es sein kann, eine eigene Homepage zu erstellen, bis zur Präsentation anspruchsvoller E-Business-Lösungen. Live-Einspielungen vom eDay in Wien, eine Videokonferenz mit Nicholas Negroponte vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), dem NewMedia-Guru schlechthin, und einem der weltweit führenden Internet-Marktforschungsunternehmen, Forrester Research (New York), umreißen die globale Dimension der neuen digitalen Wirtschaft.
In einer Podiumsdiskussion diskutieren Experten aus der Wirtschaft über B2B- und B2C-Lösungen und sprechen die Chancen an, die das Internet im Unternehmen bietet. Moderiert wird die Salzburger Veranstaltung, die österreichweit in Zusammenarbeit mit dem ORF erfolgt, von ORF-Redakteur Dr. Gerhard Rettenegger. Die Besucher des eDays erhalten außerdem die "E-Box", die diverses Informationsmaterial über alle Aspekte des E-Business enthält. Alle Teilnehmer am Salzburger eDay werden ersucht, eine Karte auszufüllen, mit der sie weitere Infos zum E-Business anfordern. Gleichzeitig nehmen sie damit an einem Gewinnspiel teil. Nach der Podiumsdiskussion werden die Gewinne - Gutscheine für WIFI-Internet-Kurse und Internet-Fachbücher - vergeben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: 0662/8888 DW 345
bbauer@sbg.wk.or.at

Wirtschaftskammer Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKS/HKS