ots Ad hoc-Service: W.E.T. Automotive Systems <DE0005081608> W.E.T.: Halbjahresüberschuss mehr als vervierfacht

Odelzhausen (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Ihren Periodenüberschuss in der ersten Hälfte (Juli - Dezember 1999) des laufenden Geschäftsjahres mehr als vervierfacht hat die W.E.T. Automotive Systems AG, Weltmarktführer bei Autositzheizungen. Nach dem heute vorgelegten jüngsten Zwischenbericht erreichte der Halbjahresüberschuss des Konzerns 7,4 Mio DM bzw. 3,8 Mio Euro, verglichen mit 1,7 Mio DM (0,9 Mio Euro) in den ersten sechs Monaten des Vorgeschäftsjahres. Mit dieser ganz ausgezeichneten Ertragsentwicklung habe man die Planvorgaben deutlich übertreffen können, während man beim Umsatz im Plan gelegen habe, heißt es in dem Bericht. Danach stieg der Konzernumsatz im ersten Geschäftshalbjahr im Jahresvergleich um knapp 18 % von 88,7 Mio DM (45,3 Mio Euro) auf 104,1 Mio DM(53,2 Mio Euro). Als Gründe für den weit überproportionalen Ergebnisanstieg nennt das Unternehmen zum einen den Basiseffekt durch das im vergangenen Geschäftsjahr turbulente erste Quartal und zum andern eine neuerliche erhebliche Kostenreduzierung. Insbesondere durch anhaltende Produktivitätsverbesserungen in den ausländischen Produktionsstätten habe man die Herstellungskosten wiederum deutlich senken können. Sie stellten sich im Berichtshalbjahr auf 68,8 % vom Umsatz, verglichen mit noch 74,9 % in den ersten sechs Monaten 1998/99. Daran hatten die verringerten Personalkosten nicht unerheblichen Anteil. Vor allem im Werk Mexiko wurde die Belegschaft beträchtlich - um über 600 Mitarbeiter - abgebaut. Im gesamten Konzern ging der Personalstand von 2.726 am Jahresende 1998 auf 2.089 Personen Ende Dezember letzten Jahres zurück.

Eine weitere Entlastung brachten auch die niedrigeren Investitionen in Sachanlagen. Sie verminderten sich auf 6,4 Mio DM (3,3 Mio Euro), nachdem der Konzern in der Vergleichsperiode des Vorgeschäftsjahres noch knapp 14 Mio DM (7.1 Mio Euro) vor allem in den Kapazitätsausbau investiert hatte. Der verringerte Investitionsaufwand führte im Berichtshalbjahr zusammen mit einem trotz Umsatzwachstum am Jahresende niedrigeren Forderungsbestand und einem nur unterdurchschnittlich erhöhten Vorratsvermögen zu einem deutlich positiven Cashflow.

Spürbar gesteigert hat das Unternehmen dagegen seine Aufwendungen für Forschung und Entwicklung, die den Vergleichswert des Vorgeschäftsjahres um mehr als 44 % übertrafen. Der höhere F&E Aufwand schlug sich auch in zehn Neuanmeldungen für Patente bzw. Gebrauchsmuster nieder; in vier Fällen wurden Neueintragungen erteilt. Von den jüngsten Innovationen stehen die eigenentwickelten Klimasitze und Lenkradheizungen dem Bericht zufolge kurz vor ihrer Serienreife; erste Umsätze seien noch für dieses Kalenderjahr geplant. Bereits im nächsten Monat läuft für W.E.T.Sitzheizungen der Erstauftrag des größten japanischen Automobilherstellers an. Hierfür baut der Konzern gegenwärtig zunächst an zwei europäischen Standorten eine Serienfertigung nach japanischem Vorbild auf.

Auf Basis der überaus befriedigenden Entwicklung im ersten Geschäftshalbjahr erwartet das Unternehmen ein sehr gutes Gesamtjahr 1999/2000. Aus heutiger Sicht sei von einer planmäßigen rund 20 %-igen Ausweitung des Konzernumsatzes auf etwa 225 Mio DM (115 Mio Euro) auszugehen, während man beim Konzernergebnis mit einer mehr als 30 %-igen und damit überplanmäßigen Steigerung gegenüber dem Vorgeschäftsjahr rechne.

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI