Sudetendeutsche bringen Sammelklagen ein

Sudetenvertreter Eder: "Da kommt noch einiges auf die Tschechen zu"

Wien (OTS) - Amerikanische, deutsche und österreichische Sudetenverbände bereiten in den USA Sammelklagen im Milliardenhöhe vor. Sie richten sich gegen tschechische Banken und Versicherungen, wie der Sprecher der Sudetendeutschen Landschaften in Österreich, der ehemalige FPÖ-Abgeordnete Gerhard Zeihsel, gegenüber FORMAT bestätigt: "Ja, wir machen jetzte Druck auf die Tschechen". Wie FORMAT weiter berichtet ,werden die Namen der amerikanischen Anwälte zwar noch geheimgehalten, doch sind die entsprechenden Verträge mit den Anwaltskanzleien bereits abgeschlossen. Die Klagen sollen in den nächsten Wochen bei US-Gerichten eingebracht werden. Der Obmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Österreich Karsten Eder, der nach eigenen Angaben rund 150.000 Vertriebene aus der ehemaligen Tschechoslowakei vertritt, bestätigt gegenüber FORMAT, daß auch über die Klage von Entschädigung von deutschen Zwangsarbeitern in kommunistischen Bergwerken nach dem zweiten Weltkrieg nachgedacht wird: "Da kommt noch einiges auf die Tschechen zu."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT Klaus Zellhofer 0676/416 07 13

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS