"profil": Krüger erhebt Abhörvorwurf

Justizminister Krüger ist überzeugt, dass seine Telefonate überwacht werden - will kein Verfahren gegen Vranitzky einleiten - Sexualstrafrecht zu behutsam - bestätigt vier Disziplinarverfahren gegen seine Person

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem Montag
erscheinenden Nachrichtenmagazin "profil" zeigt sich
Justizminister Michael Krüger überzeugt, dass seine
Telefonate abgehört werden. Von wem wisse er nicht,
doch registriere er immer wieder "dieses Summen oder
Knacken" beim Telefonieren. Krüger zu "profil": "Ich
habe das schon oft gesagt, ich bin ja nicht von vorgestern
und mein Handy ist auch nicht deffekt."

Im "profil"-Interview sagt Krüger weiters, er werde der Staatsanwaltschaft "sicher keine Weisung" erteilen,
gegen Ex-Kanzler Franz Vranitzky im Zusammenhang mit
dessen Gratis-Flügen der WestLB ein Verfahren wegen
Geschenkannahme einzuleiten.

Scharfe Kritik übt Krüger an den österreichischen
Gerichten. So hält er die Erhöhung des Strafrahmens bei
bestimmten Delikten des Sexualstrafrechtes vor allem
deshalb für notwendig, weil in der Vergangenheit seiner
Meinung nach immer wieder "zu behutsame Strafen
verhängt" worden seien und das Unmutsäußerungen der
Bevölkerung ausgelöst hätte. "Einen Skandal" nennt der Justizminister jenes Urteil, das es erlaubt, Jörg Haider als "Ziehvater des rechtsextremen Terrorismus" zu
bezeichnen.

Krüger bestätigt gegenüber "profil", dass bei der oberösterreichischen Rechtsanwaltskammer vier
Disziplinarverfahren gegen ihn anhängig sind. Zwei davon
betreffen Verletzungen des Werbeverbots und in zwei
weiteren Fällen werde gegen ihn vorgegangen, weil er
sich erlaubt hätte, als Anwalt eine Person aus dem
Justizbereich zu beschuldigen, eine
"rechtsmissbräuchliche Abwicklung eines
Konkursverfahrens" gemacht zu haben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion Tel. 01/53470-371, 372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS