"Haider ist ein Mikrophon-Nymphomane"

VP-Leitl und Görg: Haider gefährdet die blau-schwarze Koalition

Wien (OTS) - Wenig Überlebenschancen geben die beiden ÖVP-Politiker Christoph Leitl und Bernhard Görg der blau-schwarzen Koalition. In einem Interview mit dem am Monatag erscheinenden Nachrichtenmagazin FORMAT bezeichnet der designierte Präsident der Wirtschaftskammer Leitl als "Mikrophon-Nymphomanen, der wider jegliche Vernunft agiert." Wenn Haider sein Verhalten nicht völlig ändere, so Leitl, sei die Koalition schwer gefährdet: "Entweder er wird vernünftig oder wir steuern auf einen Crash mit unabsehbaren Folgen zu." Leitl erwartet von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, Haider zum Schweigen zu bringen: "Der Kanzler muß das endlich einfordern." Auch der Wiener ÖVP-Parteiobmann Bernhard Görg kritisiert Haider: "Schüssel und Ferrero-Waldner können außenpolitisch in vielen Tagen niemals soviel kitten, wie Haider in Minuten zerschlägt." Görg denkt schon an ein mögliche Ende der Koalition: "Drei Monate kann man sich das noch anschauen. Wenn dann Haider weiter alles verwässert, hat diese Regierung keine Chance." Deutliche Worte gegen Haider kommen auch von der Salzburger ÖVP-Landesgeschäftsführerin Gerlinde Rogatsch: "Die internationalen Reaktionen wären weniger schlimm ausgefallen, wenn Haider nicht seine blöden Plärrer losgelassen hätte", so Rogatsch. "Es wird wirklich Zeit, daß er seinen Mund hält".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Format-Innenpolitik 217 55/6777

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS