Gebert: Gefährden ASFINAG-Finanzprobleme die B 301?

Niederösterreich braucht konkrete und verbindliche Zusagen

St. Pölten, (SPI) - "Droht der finanzielle Engpaß in der Bundes-Straßenbaugesellschaft ASFINAG auch das Projekt der B 301 zu gefährden. Die Befürchtungen sind wohl gerechtfertigt - denn in vielen Medienberichten beklagt man, dass das derzeit vorhandene Geld nicht einmal ausreicht, um die dringendsten Sanierungsmaßnahmen an den bestehenden Haupttransitrouten zu verwirklichen. Soll nun trotz positiver Umweltverträglichkeitsprüfung und festgelegtem Baubeginn 2001 der B 301 das Aus drohen", ist der Schwechater SP-LAbg. Richard Gebert besorgt über die Entwicklung.****

Für die Region Schwechat und die verkehrsgeplagten Anrainergemeinden der bereits völlig überlasteten Durchzugsstraßen könnte sich diese Entwicklung fatal auswirken. Niederösterreichs Landesverkehrsreferent Erwin Pröll ist daher aufgefordert, sich mit dem Bund und der Bundeshauptstadt Wien raschest um eine Klärung der Situation zu bemühen. Wir brauchen dringend konkrete und vor allem verbindliche Zusagen über Finanzierung und Baubeginn. Kann der bereits kolportierte Baubeginn 2001 noch eingehalten werden? Ist die Finanzierung der B 301 in Gefahr? Sind alternative Finanzierungsmöglicheiten zu prüfen? Die Region Schwechat wartet auf die Antworten, denn die B 301 ist die einzige Chance, das tagtägliche Verkehrschaos im Süden Niederösterreich zumindest ein wenig zu entschärfen", so LAbg. Gebert abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI