Straßenbau/A 14/Gorbach

LSth Gorbach: Götzis erhält Lärmschutzwand an der Autobahn Gesamtkosten betragen 6,3 Millionen Schilling

Götzis (VLK) - Eine lärmtechnische Untersuchung an der
Rheintal Autobahn (A 14) im Gemeindegebiet von Götzis hat
ergeben, dass zur Einhaltung der Grenzwerte technische
Maßnahmen erforderlich sind. "Um das Wohngebiet an der
Autobahn vor Lärmeinwirkungen zu schützen, wird auf einer
Länge von über einem Kilometer eine Lärmschutzwand
errichtet", erklärt Straßenbaureferent Landesstatthalter
Hubert Gorbach. ****

Die 2,5 Meter hohe Lärmschutzwand soll entlang der Richtungsfahrbahn Deutschland von der Unterführung der
Mäderer Straße (L 58) bis zum Udelbergeinschnitt errichtet
werden. Die Gesamtlänge beträgt 1.068 Meter. Auf den Brücken werden transparente Glasteile, im freien Gelände
hochabsorbierende Lärmschutzelemente verwendet. Zusätzlich
werden zwei Fluchttüren eingebaut.

"Die Bauarbeiten werden, wenn die Witterungsbedingungen es zulassen, im März beginnen und sollen rechtzeitig vor Beginn
der Hauptreisezeit, also bis Ende Juni 2000, fertig sein",
betont Landesstatthalter Gorbach. Während der Bauarbeiten
bleibt der Verkehr aufrecht, es muss jedoch im
Baustellenbereich der erste Fahrstreifen gesperrt und der
gesamte Verkehr über den zweiten Fahrstreifen geführt werden.

Die Arbeiten wurden Ende Dezember 1999 öffentlich ausgeschrieben. Nach Prüfung der Angebote vergab die Landesregierung den Auftrag an eine heimische
Bauunternehmung. Die Gesamtkosten sind mit 6,3 Millionen
Schilling (rund 460.000 Euro) veranschlagt.
(gm/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20137

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL