VP-Markus zu S7-Schnellbahn: Rasche Einigung im Sinne der Fahrgäste dringend nötig

Wien (ÖVP-Klub) Einen dringenden Appell richtete heute die Wiener VP-Verkehrssprecherin, LAbg. Patrizia FÜRNKRANZ-MARKUS, an alle Verhandler des Verkehrsdienstevertrages für das S7-Schnellbahnprojekt am Flughafen. "Im Sinne der Bürger und künftigen Fahrgäste ist hier eine rasche Einigung notwendig, damit endlich weiter gebaut werden kann", so FÜRNKRANZ-MARKUS.****

Der Verkehrsdienstevertrag beinhaltet unter anderem die Frequenzen und Zeitabstände in denen die Flughafen-Schnellbahn verkehren soll. Als Minimalziel bezeichnete die VP-Abgeordnete ein 15-Minuten-Intervall. "Es ist absolut inakzeptabel, daß der Baufortschritt durch diese fehlende Einigung unterbrochen wird", meinte FÜRNKRANZ-MARKUS. Die VP-Abgeordnete unterstützte die Forderung nach der möglichst raschen Einberufung eines Sondergipfels zwischen den Verhandlern aus Wien, Niederösterreich, dem Flughafen und der ÖBB. "Sowohl der Baubeginn im Mai dieses Jahres als auch die geplante Fertigstellung Ende 2002 sind für die Wiener VP unverrückbare Termine."

Der Sondergipfel zwischen allen Beteiligten müsse eine rechtzeitige Einigung bringen. "Ich vermute, daß es hier natürlich auch um die Finanzierung des Betriebes geht", so FÜRNKRANZ-MARKUS weiter. Jedem der betroffenen Partner müsse klar sein, daß auch er sein Scherflein zur Finanzierung beitragen müsse. FÜRNKRANZ-MARKUS appellierte auch an den Wiener Bürgermeister Häupl und Stadträtin Ederer sich für eine rasche Aufnahme der Gespräche einzusetzen und kündigte parlamentarische Schritte in der Fragestunde einer der kommenden Wiener Gemeinderats- oder Landtagssitzungen an. *****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/ÖVP-KLUB